Wundert ihr euch manchmal, wie wir ohne Handys überleben konnten? Wie ist es mit den Powder- und Freeride-Ski? Als die ersten Latten dieser Art in Europa auftauchten, waren es einfach nur große, gerade Skis. Dank der neuen Profile, die mit Rocker-Technologie und leichten Kernkonstruktionen kombiniert werden, verhalten sich die breiten Ski mittlerweile wie flinke Surfboards unter euren Füßen. Die Verbesserungen in Auftrieb und Lenkbarkeit machen die neuen Freerider viel fahrerfreundlicher. Man muss weniger arbeiten, kann dafür aber härter, steiler und schneller fahren.

Zusammen mit unseren Partnern von OnTheSnow.com haben wir auch in diesem Winter wieder zahlreiche Freeride- und Powderlatten für euch getestet. Hier zeigen wir euch die Ergebnisse, insgesamt 48 Ski könnt ihr euch hier anschauen. Von All-Mountain orientierten Brettern mit einer Bindungsbreite um 100mm bis hin zu Board-ähnlichen Surfski mit knapp 130mm Breite - hier findet ihr alle Tiefschnee-Ski auf einem Blick. Auch einige Damenski sind in dieser Kategorie mit dabei.

Wir zeigen euch im Powder Ski-Test alle wichtigen Daten und Fakten rund um den Ski, wie zum Beispiel Sidecut und Radius. Unsere Testcrew aus den USA bewertete die Ski in verschiedenen Bewertungskategorien, neben der Eignung für das Carving flossen auch die Drehfreudigkeit, Flexibilität, Fahrstabilität (Spurtreue) und der Auftrieb in das Gesamtergebnis ein. Die Punktzahlen sind, anders als in unsere weiteren Skitests, von 1 bis 5 aufgebaut - je näher der Ski an Wert 5 kommt, desto besser.

Viel Spaß beim Durchklicken und beim Kauf eures Freeride-Skis für die Saison 2013/2014!