Zum Geburtstag nur das Beste: Bei den 10. Austrian Freeski Open by Atomic im Kitzsteinhorn Snowpark (Salzburg / Österreich) herrschten perfekte Bedingungen mit viel Sonne und einem optimal präparierten Snowpark. Vorjahressieger Andreas Hatveit (NOR) sicherte sich beim international besetzten Jubiläums-Event vor Gus Kenworthy (USA) und Øystein Bråten (NOR). Austrian Champ wurde Toni Höllwarth (AUT) aus St. Johann im Pongau den Sieg.

Über 200 Fahrer aus 16 Nationen waren bei den Austrian Freeski Open by Atomic am Start. 15 Rider hatten sich für das Halbfinale qualifiziert, in dem sie am Samstag auf die 15 gesetzten Pros trafen. Die zehn besten Starter erreichten schließlich das Finale. Im Kitzsteinhorn Snowpark duellierten sie sich auf einem großen Slopestyle-Parcours mit sechs Features wie einem massiven Flat-to-Down-Rail, einer Hip mit Gap über die Piste und zwei imposanten 20-Meter-Kickern.

Dank der idealen Verhältnisse boten die Teilnehmer den zahlreichen Zuschauern erstklassige Performances, allen voran der Sieger aus Norwegen, Andreas Hatveit. Er zeigte präzise, sauber ausgeführte Tricks wie Double Cork 1260 und Switch Leftside 1260 und freute sich nach der Siegerehrung: „Ich bin superglücklich über den Sieg! Ich wollte es unter die ersten drei schaffen, aber damit habe ich nicht gerechnet. Der ganze Park war der Hammer, vor allem die Kicker! Und bei so einem Wetter wie heute macht es natürlich gleich noch mehr Spaß!“

Toni Höllwart ist Austrian Champ

Bester Österreicher auf Platz 24 und damit Austrian Champ wurde Toni Höllwart, der über diesen Titel sehr überrascht war: „Dieses Ergebnis habe ich sicher nicht erwartet! Es war heute auf jeden Fall ein Weltklasseniveau – mehr muss man nicht sagen! Mir hat’s super Spaß gemacht, ich bin super stoked!“ Stärkster Schweizer war Jonas Hunziker (SUI) auf Rang vier, höchstplatzierter Deutscher der Vorjahresdritte Roy Kittler (GER) auf Platz fünf.

Auch Veranstalter Martin „McFly“ Winkler war mit dem Event und dem kompletten Ablauf überaus zufrieden: „Alle Elemente, die ein gutes Event ausmachen, haben zusammengefunden. Und von den Fahrerleistungen her war das auf absolut oberstem Niveau, was wir heute am Kitzsteinhorn gesehen haben. Die 10. Austrian Freeski Open by Atomic waren in jeder Hinsicht die beste Ausgabe seit ihrem Bestehen!“

Skandinavier siegen bei den Women’s und Rookies Contests

Stärker vom Wetter beeinträchtigt als der Männer-Contest waren die Women’s und Rookies-Bewerbe am Donnerstag. Wegen Schneefall und Wind wurden sie auf der verkürzten Medium Line ausgetragen. Bei den Rookies siegte Markus Fohr (FIN) vor Eetu Rintama (FIN) und Tyler Harding (GBR). Knapp das Podium verpasste der Viertplatzierte Daniel Walchofer (AUT), der sich aber über den Titel des Austrian Rookie Champ freuen durfte.

Bei den Women siegte Nina Rusten Andersen (NOR) vor Linn-Ida Murud (NOR) und Sabrina Cakmakli (GER). Austrian Champ wurde die Fünftplatzierte, Isabel Salzmann (AUT). Nina Rusten Andersen freute sich: „Wow - der Sieg kam echt unerwartet! Ich hatte so viel Spaß dabei und es war eine echt starke Konkurrenz am Start!“

Weitere Infos unter AUSTRIAN FREESKI OPEN 2012

Resultate Herren

  • 1) Andreas Hatveit (NOR)
  • 2) Gus Kenworthy (USA)
  • 3) Øystein Bråten (NOR)
  • 4) Jonas Hunziker (SUI)
  • 5) Roy Kittler (GER)
  • 6) Joss Christensen (USA)
  • 7) James Woods (GBR)
  • 8) Felix Stridsberg-Usterud (NOR)
  • 9) Jesper Tjäer (SWE)
  • 10) Elias Ambühl (SUI)

Resultate Damen

  • 1) Nina Rusten Andersen (NOR)
  • 2) Linn-Ida Murud (NOR)
  • 3) Sabrina Cakmakli (GER)
  • 4) Isabelle Hansen (NED)
  • 5) Isabel Salzmann (AUT)