Der schönste Moment für die Elter ist der, wenn wir uns in den Sessellift fallen lassen und den Berg hochfahren. Endlich sind die Pisten in Reichweite, egal, ob die Kinder mit dabei sind oder in der Skischule, und die begeisternde erste Abfahrt ist nur Augenblicke entfernt. Hier sind ein paar Tricks, um die Sache einfach zu machen.

Mary Flinn Ware leitet die Kinderskischule in Park City, Utah. Sie empfiehlt zunächst eine ausgiebige Recherche. Checken Sie SchneeSki.com und finden Sie heraus, welches Gebiet für Sie am besten geeignet ist. Groß oder klein? Was ist das passende für die ganze Familie? Finden Sie so viel wie möglich über das Skischulprogramm heraus, wenn Sie das mit Ihren Kindern vorhaben. Reservieren Sie Plätze und informieren Sie sich über die Stornomöglichkeiten, falls Sie verspätet anreisen oder ein Kind krank wird.

In Park City gibt es das so genannte Kids Signature 5 Programm, das heißt, in keinem Kurs sind mehr als 5 Kinder. Die Kinder sind zwischen 6 und 14 Jahre alt und können Skifahren oder Snowboarden lernen. Inklusive ist ein Tag Unterricht mit Lunch in einem Bergrestaurant und der Skipass. Das könnte es für Ihre Familie einfach machen.

Machen Sie zunächst eine Liste, was Sie für den Skiurlaub (oder ein Wochenende) benötigen. Jedes Kind kann auch seine eigene Liste machen. Laminieren Sie die Liste, wenn Sie wollen. Es ist einfacher, wenn Sie alle Ausrüstung immer zusammen aufbewahren, das erspart langes Suchen.

Lili Pickett aus Denver steckt die Skipässe immer in die Skistiefel. Sie gehen nicht ohne Stiefel zum Skifahren oder Snowboarden und so vergessen Sie mit Sicherheit Ihre Skipässe nicht. Auf Ihrer Liste sollte folgendes stehen: Ski oder Snowboard, Stiefel, Stöcke, Helm, Skipass, Sonnencreme und Lippenbalsam, Helm, Schal, Ski- und Sonnenbrille, Winterstiefel oder Schuhe für drinnen, lange Unterhosen, Skihose, Overall oder Anorak, Rollkragenpulli oder Fleeceshirt, Handschuhe oder Fäustlinge, Socken und Ersatzkleidung.

Haben Sie kleine Kinder? Dann vergessen Sie nicht, kleine Snacks für die Reise einzupacken (Kekse, Obst, Fruchtsaft oder Wasserflasche), Spielsachen und Schmerzmittel. Babies brauchen natürlich ihre speziellen Sachen wie Windeln und Cremes. Unbedingt auf einen vollständigen Erste-Hilfe-Kasten im Auto achten.

Beladen Sie den Wagen am besten am Abend vor der Abreise. Machen Sie das nicht morgens, wenn jeder hungrig ist, friert und verschlafen ist. Dann können Sie früh los und bekommen noch einen guten Parkplatz an ihrem Resort. Sie parken dann in der ersten Reihe und tun sich leichter beim Ausladen. Andernfalls müssen Sie mit der gefrorenen Tundra eines Parkplatzes vorlieb nehmen und quälen sich in Ihren Skistiefeln mit dem Gepäck ab. Vor allem bei kleineren Resorts hat sich die frühe Ankunft bewährt.

Buchen Sie den Skikurs und mieten Sie Ihre Ausrüstung am Tag vor Ihrem ersten Skitag. So haben Sie ausreichend Zeit, können sich in Ruhe einstimmen und müssen nicht in einer langen Warteschlange stehen. Mary Flinn Ware in Park City meint, dass das viel zu einem entspannten Urlaub beiträgt. „Die Kinder können sich darauf einstimmen, was sie am nächsten Tag erwartet. Sie vermeiden Wartezeiten und die Eltern haben viel weniger Stress." Außerdem können Sie sich so genügend Zeit für das Anprobieren der Skistiefel und der Skier nehmen.

Blair Seymour vom Steamboat Springs Winter Sports Club sagt, sie sieht so oft am ersten Skitag Eltern, die ihre Kinder anschreien und frustriert sind.

„Am ersten Skitag sollten Sie nichts anderes tun als entspannt Ski zu fahren. Lassen Sie es langsam angehen. Akklimatisieren Sie sich. Es reicht völlig, wenn Sie erst mittags auf der Piste sind."