Die Ski-Destination Deutschland führt oft ein Schattendasein angesichts der „Großen Vier" Frankreich, Österreich, Schweiz und Italien. Dabei sind die hiesigen Skigebiete sehr attraktiv und bieten mit das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in Europa.

Hierzulande gibt es neben den bekannten Skiorten wie Garmisch und Oberstdorf eine ganze Reihe kleinerer Gebiete, und zwar nicht nur im Süden. Ein Großteil liegt innerhalb einer eineinhalbstündigen Autofahrt von internationalen Flughäfen wie München, Innsbruck, Salzburg, Basel und Zürich entfernt. Das heißt nicht nur kürzere Reisezeit, sondern bietet auch die Gelegenheit für einen Abstecher in die Städte.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis zählt zu den besten in Europa. In größeren Orten wie Garmisch oder Oberstdorf zahlt man für eine Tageskarte 33-34 €, was in etwa mit Österreich und Frankreich vergleichbar ist, in kleineren Orten wie Mittenwald gibt's den Tagespass für 22 Pistenkilometer bereits ab 21 €.

Keinesfalls unterschätzen darf man die Tatsache, dass sich die meisten deutschen Skiorte wie etwa Oberstdorf im Allgäu ihr traditionelles Aussehen bewahrt haben und nicht unter architektonischen Bausünden leiden. „Die Region hat ihren ländlichen  Charme bewahrt", sagt Simone Zehnpfennig von Allgäu Marketing, „noch immer steigt in den Urlaubsdörfern am Abend  Rauch aus den Kaminen alter, geschindelter Bauernhöfe, in deren Ställen die typischen braunen Allgäuer Kühe gemolken werden. Hoch gelegene Retortensiedlungen wie in den französischen Alpen, die im Sommer geisterhaft leer sind, findet man im Allgäu nicht. Stattdessen eine von Bauernhand gepflegte Kulturlandschaft und Dörfer mit viel Herz und Tradition."

Oberstdorf (820-2220m) bietet 45 Kilometer Pisten mit 25 modernen Liftanlagen, darunter zwei Gondelbahnen. Bekannt ist das Gebiet auch für seine 100 Kilometer Loipen für Langläufer. Für die Alpinen gibt es am Nebelhorn eine der steilsten Abfahrten und eine der besten Buckelpisten, 1400 Meter lang mit dem Start in 2200 Metern Höhe. Zu den bekanntesten Events zählen die Vierschanzentournee der Skispringer und die Nebelhorn Classics für Freerider.

Westlich von Oberstdorf gibt es eine ganze Reihe kleinerer Skigebiete und Ortschaften wie etwa Pfronten mit 22 Pistenkilometern, 13 Liftanlagen, Tiefschneeabfahrten und einem Funpark für Snowboarder.

Garmisch-Partenkirchen (700-2830m) eineinhalb Autostunden von München ist das wohl bekannteste Skigebiet in Deutschland. Hausberg, Kreuzeck und Osterfelder sind mit Liften verbunden und bieten 62 Kilometer Pisten für alle Könnensstufen. Und mit der Zugspitze (2962 m) den höchsten Berg im Land. Der Ort Garmisch besitzt 100 Restaurants, 30 Bars und fünf Diskos. Dazu gibt es zahlreiche Shops und sogar ein Spielcasino.

Die Skigebiete von Oberammergau, Lenggries und Spitzingsee (nahe Tegernsee) sind nur eine Autostunde von München entfernt.

Der hübsche Ort Oberammergau (900-1280m) hat neun Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade: Familien finden für ihre Kleinen spezielle Kinderareale, Freerider finden bei guter Schneelage am Laber ein wahres (und wenig bekanntes) Eldorado.

Lenggries (700-1700m) mit seinen 32 Kilometern Piste am Brauneck ist bei guten Skifahrern populär, besonders natürlich der Weltcup-Hang „Garland".

Spitzingsee/Sudelfeld (480-1850m) ist mit seinen 49 Pisten der „Hausberg" der Münchner und beliebt bei Touristen, die den Skiurlaub mit einer Städtereise verbinden wollen. Am Wochenende ist das Skigebiet allerdings sehr überlaufen.

Eine Autostunde von Basel entfernt liegt der Feldberg (950-1450m) im Schwarzwald. Dort gibt es 22 Pisten und 26 Lifte, allerdings sollte man sich vorher immer über die Schneelage informieren, da das Gebiet nicht sehr hoch liegt.

Nahe der österreichischen Grenze liegt Mittenwald (945-2250m). Eine Autostunde von Innsbruck entfernt liegen die 22 Kilometer Piste quasi in der Nachbarschaft zum österreichischen Skigebiet Seefeld. In den Ferien ist Mittenwald oft ausgebucht.

Nur 20 Kilometer von Salzburg entfernt befindet sich das Skigebiet Berchtesgaden (600-1800m) mit 50 Kilometern Piste und 38 Liften. Sechs Skigebiete kann man hier abfahren, oft zwischen Bäumen, für den Transport sorgen moderne Kabinenbahnen. Das bekannteste Gebiet liegt am Jenner, es ist wie die anderen Orte auch leicht mit dem Auto oder dem Skibus zu erreichen.

Mitten in Deutschland liegt der Harz (600-1500m). Das Mittelgebirge ist nicht besonders hoch, bietet jedoch gerade für Anfänger und Familien sehr gute Möglichkeiten mit insgesamt 27 Liftanlagen, vor allem in den Ortschaften Clausthal-Zellerfeld, Osterode-Lerbach, Altenau und Braunlage. Besonders interessant ist der Harz für Langläufer: Sie finden hier rund 500 Kilometer gespurte Loipen.