Europäischer Geldadel und einige neureiche russische Millionärinnen mit Nerz und Prada-Täschchen mögen die etwas ruhigere und weniger touristische Shopping-Atmosphäre auf der italienischen Seite der Berg-Ikone in den Alpen, wo Italien, Frankreich und die Schweiz aufeinander treffen: Mont Blanc und Courmayeur.

Die besten Boutiquen der Stadt versammeln sich entlang der Fußgängerzone Via Roma mit bekannten Namen wie Polo, Lacoste, North Face und Gant, aber auch mit Insider-Marken.

Napapijri etwa hat Läden in New York, Antwerpen, Paris, St. Tropez und Mailand, diese schweizer Firma verkauft Jeans, Jacken, Oberbekleidung und Schuhe in wahrer Understatement-Qualität.

Der Hermes-Store hat ein wunderbares Courmayeur-Schultertuch, nicht gerade Ihr typisches Souvenir. Gut, nicht gerade mein typisches Mitbringsel. Sie suchen einen High-end-Skihelm? Gehen Sie zu Aspesi Guichardat. Armani Jeans, Versace, Galliano oder Paciotti? Boutique Via Roma. Ledersachen und Schuhe in italienischer Handarbeit? Boutique du Coir.

Squardi hat Cashmere made in Italy; Radaele - Kleidung für die jeunesse dorée. Paresio - Düfte von großen Namen wie Kanebo, Sisley, La Praire, Guerlain und Prada.

Es gibt eine ganze Reihe hübscher Juweliere, aber „Arredi e oggetti ethnici" in einer Seitenstraße der Via Roma hat wunderbare außergewöhnliche Schmuckstücke, gleich nebenan gibt es ganz gewöhnliche Elektronik und Küchengerätschaften, einen Friseur und einen Buchladen. Einen kleinen Fußweg hoch befindet sich ein Pelzgeschäft, die Preisschilder dort sind auf russisch.

Tag Heuer, Gucci, Dior, Ralph Lauren für Kinder und Burberry für Kinder, Armani, Helly hansen und Timberland. Wenn Ihnen jetzt das Wasser im Mund zusammenläuft - es gibt eine Austern-Bar im Freien und eine Vielzahl von Feinschmecker-Shops mit Schokolade, Süßigkeiten, Käse, Biskuits, Wein, Hochprozentigem und famosen getrockneten Pilzen.

Wenn Sie ein paar Schmuckstücke mit nachhause bringen wollen, machen Sie Halt bei Heriz Gally und nehmen eine Tischdecke mit. Oder zwei. Unten in einer ruhigen Seitenstraße der Via Roma gibt es einen Shop mit Kunsthandwerk musealer Qualität: IVAT, Institut Valotain de l'Artisanat Typique. Ein kleine Metallplakette an jedem Stück garantiert „Objekte, hergestellt im Aostatal aus hochwertigen Materialien und nach Standards, die von Generation zu Generation weitergegeben werden und von einer Experten-Kommission geprüft wurden."

Shopping in Courmayeur wird, natürlich, unterbrochen von ausgezeichneten Weinen, juwelenfarbenen Aperitifs, Wildpilzen, lokalem Käse und anderem, manchmal an sonnigen Tischen im Freien.

Die Restaurants hier sind alles andere als aufdringlich. Wahrscheinlich müssen Sie einen Concierge um Hilfe bitten, wenn Sie einen guten Tisch haben wollen. Sie stehen nicht im Marcellino's, vielmehr finden sie sich im Guide Michelin oder im Slow Food Guide.

Das Ristorante La Taverna del Pilier etwa bietet typische regionale und klassische Küche mit ausgesuchten Spezialitäten in einem ehemaligen Kuhstall, jetzt mit rustikaler Eleganz und einem großen offenen Kamin. Zu den gefragtesten Gerichten zählt der St. Marcel Schinken mit frischem Tamino-Käse, Schnittlauch, Feigen und Walnussbrot; Fontina Fondue mit Schwarzbrot-Croutons; Hirschsteak auf geschmortem Wirsingbett; oder einfach ein Tatar.

Eine Alternative ist das Pierre Alexis 1877 Restaurant, dort gibt es Lauchtorte mit dem typischen Fondue aus dem Aostatal; oder gekräuselten grünen Salat mit geschmolzenem Ziegenkäse, Birnen und Walnüssen; oder Hirschravioli mit Äpfeln und Rosmarin; Hirschfilet; und geschmorten Hirsch mit karamellisierten Äpfeln. Die exzellente Weinkarte bietet 300 verschiedene Positionen.

Vergessen Sie bloß nicht das Skifahren! Reißen Sie sich los von den verlockenden Shops und Gourmetplätzen, um wenigstens ein paar der 100 Kilometer Pisten im Skigebiet von Courmayeur-Mont Blanc zu entdecken.

Weitere Informationen