Die Bergbahnen Destination Gstaad machen die Ski-Rundtour „Rinderberg Ronda" am Rinderberg im Berner Simmental durch einen zusätzlichen beschneiten Abschnitt noch schneesicherer und damit auch für weniger geübte Wintersportler einfach und komfortabel.

Im Bereich der „Rinderberg Ronda" werden von der kommenden Wintersaison an Pistenabschnitte von insgesamt etwa einem Kilometer Länge mit 15 Schneelanzen neu künstlich beschneit: die Pistenverbindung Ostgrat-Gandlouene sowie ein neu angelegter, rund hundert Meter langer Skipistenweg. 1,2 Millionen Schweizer Franken lassen sich die Bergbahnen das kosten.

Auf der Pistensafari Rinderberg-Ronda können Wintersportler am Stück drei Berge und Täler erkunden, ohne eine Piste oder eine Liftanlage zweimal nutzen zu müssen. Die reine Fahrzeit beträgt dabei etwa zwei Stunden. Begonnen werden kann die Fahrt an vier verschiedenen Einstiegsorten: an der Sesselbahn St. Stephan, an der Gondelbahn Rinderberg Zweisimmen, an der Gondelbahn Saanenmöser Saanerslochgrat oder an der Sesselbahn Horneggli Schönried. Zudem ist das Skigebiet Lengebrand-Parwenge durch die „Rinderberg Ronda" auch über Saanerslochgrat und Rinderberg erreichbar.

Der Rinderberg ist das größte Skigebiet der Region Simmental. Mit mehr als 105 Pistenkilometern verbindet es Zweisimmen mit Saanenmöser, Schönried und St. Stephan. Eine Tageskarte für dieses Gebiet, das den Sektor 1 der Gstaad Mountain Rides bildet, kostet für Erwachsene 62 CHF, für Jugendliche Jahrgang 1994 bis 1991 sowie für Senioren 56 CHF und für Kinder Jahrgang 2000 bis 1995 31 CHF.

Weitere Informationen