Im Vorarlberger Brandnertal entsteht einer neuer Funpark. Er wird im Bereich der Glattjochbahn entlang der Piste Nummer 7 errichtet und ist durch die ebenfalls neu entstehende Achter-Gondelbahn Palüd binnen weniger Minuten vom Tal aus erreichbar.

Der Funpark mit dem Namen „backyard" wird in drei voneinander sowie von der Piste abgetrennte Abschnitte unterteilt sein, die nacheinander angesteuert werden können. Dabei soll jeder von ihnen ein eigenes Thema erhalten.

Der oberste Bereich, „trashyard" genannt, ist etwa 150 Meter lang und 50 Meter breit. In ihm gibt es zwei Lines mit jeweils drei Obstacles. Der an sich wenig ansprechende Name bezieht sich auf den „trashigen" Look, der an großstädtische Hinterhöfe erinnern soll: Die Obstacles werden mit Graffitis besprüht, und neben den Standard-Rails und -Boxen gibt es extra Trash-Obstacles wie zum Beispiel Ölfässer, Autoreifen und verrostete Rohre.

Der „woodyard" ist der mittlere Bereich. Er ist ebenfalls etwa 15 Meter lang und 50 Meter breit. Wie der Name schon sagt, wird hier Holz das Bild prägen: Die zwei Lines mit jeweils drei Obstacles werden im Western-Look gestaltet sein. Neben den Standard-Rails und -Boxen sorgen hier Obstacles aus Holz wie etwa slidebare Baumstämme, eine Holz-Wall und Baumstämme zum Bonken für Abwechslung.

Der unterste Bereich ist etwa 350 Meter lang und 75 Meter breit und soll „boneyard" heißen. Dieses Herzstück des backyard Snowparks wird über einen 15-Meter-Tablekicker verfügen, dazu zwei zwölf Meter lange Roller (gegen Ende der Saison werden sie größer sein; bei schlechten Schneeverhältnissen eher kleiner), zwei Jiblines mit je vier bis fünf Obstacles und eine große Wall am Ende der Lines. Hier wird sich auch die Chillout-Area befinden.

Jede Line in jedem Abschnitt wird Obstacles für sämtliche Könnerstufen beinhalten. Die Positionen der Obstacles können nach Bedarf verändert werden, um für mehr Abwechslung zu sorgen.

Weitere Informationen