Die Konkurrenz schläft nicht. Getreu diesem Motto war der vergangene Sommer eine arbeitsintensive Zeit für die Betreiber des Südtiroler Skigebiets Kronplatz. „Da bleibt kein Stein auf dem anderen" könnte man fast sagen.

Da ist zunächst einmal die Talstation in Olang - Gassl. Sie wird kräftig modernisiert.  Zu einem völlig neuen Skipassbüro kommt auch noch ein neuer kulinarischer Treffpunkt abseits vom Sport, denn in einem neuen Restaurant mit Pizzeria und Bar gibt's nicht nur abends Köstlichkeiten, und beim Après Ski steppt der Bär.

21 Jahre lang hat die sogenannte Gipfelbahn treue Dienste geleistet und Wanderer wie Skifahrer, Spaziergänger wie Snowboarder nach oben befördert. Man hält es zwar kaum für möglich, doch die „alte" Gipfelbahn ist seit dem Winter 1989 in Betrieb. Es war also höchst an der Zeit, die alte Dame auszutauschen. Ab der Wintersaison 2010/11 dürfen sich Wintersportler auf eine Kabinenbahn freuen, die zehn Skifahrern (maximal 3000 pro Stunde) auf beheizten Ledersitzbänken Platz bietet.

Völlig neu präsentiert sich ab der kommenden Wintersaison 2010/11 die Piste Seewiese. Sie wird samt Beschneiungsanlage ordentlich ausgebaut. Als abgegrenzte Piste soll sie in der Vor- und Hochsaison den Südtiroler Ski Clubs beste Möglichkeiten für ein gezieltes Training bieten. Schließlich hat Südtirol eine lange Wintersporttradition - egal ob für Publikumsskiläufer oder für Rennfahrer.

Nähere Informationen