Den ganzen Sommer über haben wir hart daran gearbeitet, unsere Skifahrerbeine aus dem letzten Winter zu behalten. Jetzt wird es wieder Winter, wir fühlen uns super und können den nächsten Ski- oder Snowboard-Urlaub kaum erwarten. Dann werden die Beine endlich wieder richtig gefordert. Aber was ist an Schneesturm- oder Regentagen? An Tagen voller gemütlicher Schneespaziergänge und Pferdeschlittenfahrten, Kaiserschmarren und Käsefondues?

Wer sein Fitnesslevel auch über die fauleren Winterurlaubstage hinweg erhalten will, braucht sich nicht sorgen: In vielen Skiorten gibt es gut ausgestattete Fitness-Studios mit Krafträumen, Kursangeboten und Trainern, die einem dabei helfen, in Form zu bleiben. Hier ein paar kleine Anregungen - die bestausgestatteten Fitness-Studios in einigen der beliebtesten Skiorte der Alpen. Meist sind sie in den großen Hotels zu finden.

15 Autominuten von Sölden entfernt liegt die Aqua Dome Tirol Therme in Längenfeld mit ihrem  großen Fitnessbereich. Dort gibt es Geräte für Kraft- und Kardiotraining, Kurse beispielsweise in Aerobic, Pilates, Aqua Cycling oder Spinning, mit Trainingsbetreuung und bei Bedarf (für 40 Euro in der Stunde) mit Personal Trainer. Umfassende Fitness-Checks werden für 70 Euro erstellt. Eine Halbjahresmitgliedschaft gibt es für 340,20 Euro.

In Saalbach-Hinterglemm sind drei große Fitnessbereiche von Hotels für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Fitness-Studio des Hotel Alpine Palace (auch für die Öffentlichkeit) gibt es auf 150 Quadratmetern einen Spinning-Room und Fitnessgeräte für alle Körperpartien. Genutzt werden kann das Studio für acht Euro am Tag, 25 Euro in der Woche oder 65 Euro im Monat. Das Hotel Alpen-Karawanserai bietet unter anderem Fitnessgeräte, Yoga, Gruppenmeditation, Zirkeltraining und Aquafit an, auch mit Personal Trainer. Auch spezielle Ski-Gymnastik steht auf dem Programm. Personal Training kostet 59 Euro; Yoga, Qi-Gong und Meditation 15 Euro extra.

Ischgls bestausgestatteter Fitnessraum befindet sich im Hotel Solaria. Dort hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Cardio- (Steps, Cross-Steps, Laufband und zwei Spinning-Räder) und Kraftgeräten (Bizeps, Bauch, Beine, Arme). Personal Trainer und Kurse werden nicht angeboten. Die Tageskarte kostet 11 Euro, die Wochenkarte 55 Euro, die Monatskarte 120 Euro.

Im St. Moritzer Chrystal Hotel gibt es unter anderem Fitness-Tests (ab 40 CHF), Stunden mit diplomiertem Personal Trainer (140 CHF pro Stunde) und verschiedene Gruppenfitnesskurse (25 CHF pro Einheit). Monatsmitgliedschaft 250 CHF. Gut Training in St. Moritz bietet zum Beispiel klassisches Fitnesstraining, Vibrationstraining und Gruppenkurse von Pilates über Step bis Body Pump. Auch Leistungsdiagnostiken werden erstellt. Spezielle Wochen- oder Wochenendprogramme werden zusammen mit dem Grand Hotel Kronenhof angeboten. Auch einige weitere Hotels erlauben Nicht-Gästen Zugang zu ihren Fitnessbereichen.

Bei Physiotherapie und Fitness Aufdenblatten in Zermatt gibt es einen Kraftraum und Fitnessgeräte, Hanteln, Seilzüge und Gleichgewichtsgeräte. Diplomierte Sport- und Turnlehrer sowie Physiotherapeuten sorgen für eine angemessene Betreuung, auch individuelle Trainingsprogramme sind möglich. Der Einzeleintritt kostet 20 CHF, das 20er-Abo 250 CHF.

In Oberstdorf im Allgäu ist das meistbesuchte Fitness-Studio der Inform-Park, der auch Tages- (10 Euro) oder Zehnerkarten (85 Euro) bietet. Zu Beginn wird der individuelle Fitnesslevel gründlich gecheckt; danach kann man Kraft- und Cardiobereich nutzen. Auch Spinning-, Yoga-, Workout- und weitere Kurse, Klettern und Tennis sind im Angebot. Wer sich mit einem kleineren Kraft- oder Cardiobereich begnügt, kann den auch in vielen Oberstdorfer Hotels finden.

Spezielle Skigymnastikkurse werden in den Fitnesszentren vor Ort meist nicht angeboten. Doch da diese ohnehin eher der langfristigen Vorbereitung dienen, lohnt es sich, schon jetzt bei den heimischen Fitness-Studios, Sportvereinen und Volkshochschulen nach entsprechen Angeboten zu schauen.