Seilschaften bringen es weiter im Leben. In einem Fall kann man diese Aussagen nur bestätigen: Beim Seilrennen in Hochfügen im Tiroler Zillertal.

Wie im richtigen Leben lassen sich Dreiecksbeziehungen auch hier nicht ganz einfach beherrschen. Die Regeln sind schnell erklärt: Je eine Dreierseilschaft, bestehend aus einer Dame und zwei Herren, bilden gemeinsam ein Team. Seile mit einer Mindestlänge von 25 Metern und acht Millimetern Durchmessern sind selbst mitzubringen – der Rest ist klar: Das schnellste Team gewinnt. Erstmals gibt es dieses Jahr auch eine Einzel- und eine Vereinswertung neben der offenen Klasse – hier steht es den Teilnehmern frei, im Rennanzug oder aber im Jägeroutfit oder mit Nostalgieskiern zu starten.

Der Saisonausklang der Hochfügener Bergbahnen ist seit Jahrzehnten Tradition und hat schon immer prominente Namen angelockt: Viele national und international bekannte Skigrößen, Weltmeister und Olympiasieger haben sich in die Siegerlisten des Seilrennens eingetragen. Unter anderem waren Heli Lantschner, Rosi Mittermayr, Christian Neureuther, Uli Spieß, Leonhard Stock, Georg Ager, Michaela Gerg, Markus Wasmaier und Martina Ertl in Hochfügen siegreich. Man sieht: Auch am Seil siegen nur die Allerbesten.

Übrigens ist dieser Bewerb nicht nur von tierischem Ernst geprägt – na klar: gewinnen will jeder – aber vor allem stehen Spaß und Unterhaltung im Vordergrund. Und für Zuschauer bietet die Sonnenterrasse vom Hotel Panorama die beste Aussicht auf das Geschehen auf der Piste.

 

 

Kurzinformationen:

Veranstalter    Skiliftgesellschaft Hochfügen, WSV Fügen

Rennstrecke: Pfaffenbühel Piste 6

www.hochfuegenski.com