Mit dem Flugzeug in den Winterurlaub: Vor 15, 20 Jahren noch Luxus pur, heute schon lange Normalität: Billigfluglinien haben für neue Reisegewohnheiten in den europäischen Märkten gesorgt. Und so ist der Flug ins Skivergnügen heute keine Sache für die oberen Zehntausend – sondern für Hunderttausende von Wintersportlern.

Direktflüge mitten ins Herz des Wintersports sorgen für kurze Reisezeiten: Reisende aus Norddeutschland sparen sich so beim Winterurlaub im Salzburger Land oder in der Schweiz einen ganzen Urlaubstag auf der Autobahn. Selbst mit Einchecken, Kontrollen und Transferzeiten stellt das Flugzeug natürlich die weit schnellere Variante in den Winter dar. Bereits für unter 100 Euro werden Flüge nach Salzburg, Innsbruck oder Zürich angeboten. Die Kosten relativieren sich allerdings, wenn mehrere Personen gemeinsam reisen – da ist die Fahrt mit dem eigenen Wagen doch oft deutlich billiger. Außerdem fallen in den meisten Fällen auch noch Transferkosten vom Flughafen an den Urlaubsort an. Dennoch – wer früh bucht, kann wirklich zum Schnäppchenpreis in die Alpen fliegen.

Und noch ein Punkt fällt finanziell ins Gewicht: Die Zusatzkosten für den Transport der Sportgeräte. Hier geben sich einige Fluglinien großzügig und verlangen für Ski und Snowboard keine Extrakosten, andere berechnen für die Sportgeräte bis zu 40 Euro. Aber Achtung: Das „Sportgepäck“ muss auf jeden Fall bereits vor dem Flug angemeldet werden.

Eine gute Übersicht über Kosten und Tarife bei Flugangeboten in den Skiwinter veröffentlicht die Stiftung Warentest auf ihrer Homepage. Folgende Start- und Zielflughäfen wurden getestet: Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn und Nürnberg bzw. Basel, Genf, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Mailand, Salzburg und Zürich. Zu finden ist der Test unter www.test.de

In allen Fällen gilt jedoch: wer früh bucht, spart Kosten. Für den Transfer vom Flughafen zum Urlaubsort gibt es meist verschiedene Varianten, die Homepages der Flughäfen geben in der Regel eine gute Übersicht über alle Möglichkeiten.

Fly&Ski: Innerösterreichischer „Skiflieger“

Übrigens ist seit einiger Zeit sogar ein innerösterreichischer „Skiflieger“ unterwegs: „Fly&Ski Axamer Lizum“ befördert sehr günstig pistenhungrige Wiener mitten ins Herz der Alpen, nämlich nach Innsbruck. Neben dem Flug mit allen Gebühren beinhaltet dieses Angebot weiters den Transfer ins Skigebiet Axamer Lizum, einen Tages-Liftpass und sogar eine Standard-Skiausrüstung von Intersport Olympia Rent mit Ski/Board, Stöcken und Schuhen.