Die dreifache Gewinnerin des Gesamt-Weltcups, US-Skistar Lindsey Vonn, veröffentlicht ab sofort auf OnTheSnow.Com wöchentlich ihr Ski-Tagebuch. Lindsey Vonn berichtet in Zusammenarbeit mit John Meyer, Ski-Redakteur der Denver Post.

 

 

13. 12. 2010

Am Wochenende hatten wir nur ein Rennen, da der Super-G witterungsbedingt abgesagt wurde. Mit dem Rennen, das wir gefahren sind, war ich aber vollkommen zufrieden.

Mit dem siebten Platz war das mein bestes Ergebnis im Riesenslalom in nahezu zwei Jahren.

Im vergangenen Jahr kam ich nur bei zwei der sieben Weltcup-Riesenslaloms ins Ziel und auch bei den Olympischen Spielen fiel ich im Riesentorlauf aus.

Beim ersten Rennen war ich ein wenig vorsichtig und habe die Piste „zu genau genommen”. Meine Linie war zu rund und ich habe zu wenig attackiert. Ich bin nicht direkt genug gefahren. Es war ein zu zögerlicher Lauf, zu entspannt, zu vorsichtig und ich habe zu wenig Druck gemacht.

Im zweiten Lauf habe ich aber einen Zahn zugelegt. Ich bin so gefahren wie im Training. Im Training war ich zwar schnell, konnte beim Rennen aber nicht alles auf einen Nenner bringen. Aber dieses Mal war ich viel zuversichtlicher. Ich bin auch mehr auf Angriff gefahren.

Ich hätte zwar um Einiges besser fahren können, habe mich aber über die solide Leistung gefreut.

Der Ausfall des Super-G war eine Enttäuschung. Der Kurs war schwierig und ich liebe solche Herausforderungen. Ich glaubte, die richtige Linie für diesen Tag gefunden zu haben und konnte es gar nicht erwarten, ins Rennen zu gehen.

Wir werden das aber diese Woche in Val d'Isere nachholen. Ich werde dabei das rote Trikot der Führenden tragen, weil ich den einzigen Super-G dieser Saison gewonnen habe.