Einen praktischen und gar nicht so kleinen Grenzverkehr zwischen der bayerischen und der Tiroler Zugspitzregion bietet der Schneeexpress. Noch bis zum 25. April können Urlauber und Einheimische den grenzüberschreitenden Zug zwischen Garmisch-Partenkirchen, Grainau, Ehrwald, Reutte und Vils in Tirol nutzen. Als Fahrschein gilt die Gästekarte der jeweiligen Urlaubsorte, die Urlaubsgäste von ihren Vermietern bekommen, oder eine spezielle Einheimischen-Fahrkarte, die im Rathaus erhältlich ist.

Die Zugverbindung mit regulären Regionalbahn-Zügen erweitert die Kooperation der Skigebiete in den vier Ferienregionen Garmisch-Partenkirchen, Zugspitzdorf Grainau, Tiroler Zugspitz-Arena und Naturparkregion Reutte: So hält die Bahn auf dem Weg von Vils nach Garmisch-Partenkirchen in Ulrichsbrücke-Füssen, Musau, Pflach, Reutte, Bad Kreckelmoos, Heiterwang-Plansee, Bichlbach-Amlkopfbahn, Buchlbach-Berwang, Lähn, Lermoos, Ehrwald (Zugspitzbahn), Griesen, Untergrainau und in dieser Saison erstmals auch an der Garmisch-Partenkirchener Hausbergbahn.

Auch Langläufer kommen mit der Verbindung schnell zu nahe gelegenen Loipen, Spaziergänger zu ihren Winterwanderwegen. Die beteiligten Ferienregionen hoffen, dass sich Urlauber so auch einmal für einen schnellen und einfachen Ausflug in eine Nachbarregion entscheiden.

Die Bahn verkehrt täglich mehr als 20 Mal zwischen 6.30 und 14 Uhr sowie zwischen 15 und 20 Uhr von Garmisch-Partenkirchen nach Vils und zwischen 5.30 und 12.30 Uhr sowie zwischen 13 und 20.30 Uhr von Vils nach Garmisch-Partenkirchen. Zeitliche Flexibilität ist also gegeben.

Weitere Informationen