Die dreifache Gewinnerin des Gesamt-Weltcups, US-Skistar Lindsey Vonn, veröffentlicht auf OnTheSnow.com wöchentlich ihr Ski-Tagebuch. Lindsey Vonn berichtet in Zusammenarbeit mit John Meyer, Ski-Redakteur der Denver Post.

 

21. März 2011

Natürlich bin ich enttäuscht darüber, dass ich den Gesamtweltcup mit drei Punkten Rückstand an Maria Riesch verloren habe — das schmerzt auf jeden Fall —, aber ich werde darüber hinwegkommen und dann mit noch mehr Motivation als je zuvor in die nächste Saison gehen.

Es stört mich nicht, den Titel an Maria verloren zu haben. Sie hatte eine tolle Saison und hat sich den Sieg wirklich verdient. Was mich aber ärgert, ist die Tatsache, dass es im aktuellen System möglich ist, eine derart wesentliche Titelentscheidung zu fällen und gleichzeitig das letzte Rennen abzusagen.

Die Weltcup-Funktionäre hatten am Samstag in Lenzerheide den Riesentorlauf wegen angeblich mangelhafter Wettkampfbedingungen abgesagt. Ich erhebe keinerlei Anspruch darauf, zu wissen, wie das perfekte System aussehen sollte, aber was sich letzten Samstag abgespielt hat, fühlt sich einfach nicht richtig an.

Das System hat Sportlerinnen, Fans und dem Sport im Allgemeinen einen schlechten Dienst erwiesen. Vielleicht könnte eine Verbesserung darin bestehen, dass es eine Regel gibt, wonach es ohne Austragung des Abschlussrennens zu keiner Titelentscheidung kommen darf.

Beim Weltcupfinale zu dieser Jahreszeit alle vier Bewerbe durchzubringen ist schwierig, weil es meistens schon zu warm ist. Vielleicht könnten die Weltcupfinalrennen ja früher ausgetragen werden und die Saison könnte eine Woche früher starten. Irgendetwas muss sich ändern, und ich möchte dazu beitragen.

Meine Trainer waren sogar begeistert von den Bedingungen, als sie am Samstagmorgen die Strecke besichtigten. Sie waren absolut zuversichtlich, dass das Rennen stattfinden würde. Entsprechend groß war dann aber auch ihre Enttäuschung darüber, dass die Weltcup-Funktionäre das Rennen schließlich abgesagt haben.

Ich bin wirklich stolz auf die drei Weltcuptitel, die ich gewonnen habe (Abfahrt, Super-G und Super-Kombi). Und auch mit meiner Saisonleistung bin ich insgesamt sehr zufrieden. Ich habe es zum ersten Mal in meiner Laufbahn geschafft, auch im Riesentorlauf auf dem Podest zu stehen. Im Slalom war ich zwar nicht gerade Spitzenklasse, aber einige Top-15-Ergebnisse konnte ich doch erzielen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich im Slalom langsam aber sicher immer besser werde. Mit meinen Leistungen im Super-G bin ich total glücklich. Das war meiner Ansicht nach auch meine stärkste Disziplin in dieser Saison. Und meine Abfahrtsergebnisse waren auch solide.

Insgesamt gesehen war es ein gutes Jahr. Und eines können Sie mir glauben: Wir werden Mittel und Wege finden, im Sommer noch härter zu arbeiten, um in der nächsten Saison stärker als je zuvor in die Wettkämpfe zu gehen. Der Ausgang dieser Rennsaison lässt mich noch motivierter in die Zukunft blicken. Ich freue mich jetzt schon auf das Training.

Frühere Tagebucheinträge von Lindsey Vonn:


14. März: Lindsey Vonn: Ich fahre auf Angriff, um Riesch abzufangen

7. März: Lindsey Vonn: Ein prima Wochenende für Titelgewinne

28. Februar: Lindsey: Poleposition für Maria Riesch im Weltcup

21. Februar: Lindsey: Neustart nach Gehirnerschütterung

14. Februar 2011: Lindsey Vonn: Glücklich über WM-Silber

7. Februar 2011: Lindsey: Folgen einer Gehirnerschütterung lassen Hoffnung auf Rückkehr ins Renngeschehen schwinden

 31. Jänner 2011: Lindsey Vonn: Abgesagtes Rennen zum richtigen Zeitpunkt vor WM

24. Jänner 2011: Lindsey Vonn: Italien guter Boden für Super-G-Siege

17. Jänner 2011: Lindsey Vonn: In rasendem Tempo durch Slowenien

10. Jänner 2011: Lindsey Vonn: Wesentliche Fehler müssen unterbunden werden

3. Jänner 2011: Lindsey Vonn: K.O.Slalom begeisterte die Massen

27. Dezember 2010: Lindsey Vonn: Gemischte Gefühle bezüglich Parallellauf

20. Dezember 2010: Lindsey Vonn: AP Award krönt "Spitzenjahr"

13. Dezember 2010: Lindsey Vonn: Bestes Riesentorlaufergebnis in zwei Jahren   

6. Dezember 2010: Lindsey Vonn: Gute Position zu Beginn der Weltcupsaison