Im Kanton Graubünden (Schweiz) wechselt ein ganzes Ski- und Feriengebiet den Besitzer. Mit 50 Anfragen war das Interesse an den Fideriser Heubergen aussergewöhnlich groß. Das Rennen machte ein Einheimischer, der Unternehmer Walter Vetsch, meldet die Schweizer Nachrichtenagentur sda.

 

Vetsch betreibt in der Prättigauer Gemeinde Pragg-Jenaz ein Kies- und Betonwerk. Er kaufte die Aktienmehrheit an der Arflina AG zu einem einstelligen Millionenbetrag, wie Geschäftsführer Jörg Steiner von der Besitzer-Familie sagte. Mit dem neuen Mehrheitsaktionär sei die Zukunft des Ski- und Feriengebietes gesichert, sagte Steiner, dessen Familie die touristischen Betriebe seit den 1940er Jahren des führt.

Die Fideriser Heuberge, ein in sich geschlossenes Erholungsgebiet abseits der grossen Verkehrsströme, werden sowohl im Winter als auch im Sommer touristisch genutzt. Das Skigebiet mit drei Skiliften und einem Übungslift liegt auf rund 2000 Metern. Zum touristischen Angebot gehören unter anderem zwei große Berghäuser mit insgesamt 300 Betten.

Die Fideriser Heuberge stellen einen Geheimtipp für Erholungssuchende dar. Umgeben von der prachtvollen Bergwelt des Mattlishorns und des Glattwangs finden Sportler, Genießer, Naturfreunde, Familien und Gruppen ideale Bedingungen vor. Hektik gibt es hier keine

 

Nähere Infos: Fideriser Heuberge