Das Fremdenverkehrsamt von Frankreich berichtet gute Umsätze für Skiurlaubfrühbuchungen und hofft, die ausgezeichneten Zahlen des Vorjahres zu wiederholen.

Gemäß dem von Crystal Holidays veröffentlichten „Skibranchenbericht 2008" verzeichnet der Skimarkt als Ganzes trotz der weltweiten Finanzkrise starke Frühbuchungen. Hierbei nimmt Frankreich weiterhin die marktbeherrschende Stellung mit 37,5 Prozent, gefolgt von Österreich mit 21 Prozent, ein.

Jean-Pierre Courteau, Direktor von Maison de la France im Vereinigten Königreich, meint dazu: „Französische Skiresorts investieren eine Menge Geld, um ihre Unterkünfte zu verbessern und Skiläufern eine grünere Umgebung zu bieten - diese Verbesserungen sollten wesentlich dazu beitragen, Frankreichs Poleposition bei britischen Skifahrern zu bewahren".

Viele französische Resorts haben für den kommenden Winter mit brandneuen Hotels in Chamonix, Courchevel, Les Arcs, Megeve, Tignes sowie Val d'Isere in ihre Unterkünfte investiert.

Nachhaltige Tourismusprojekte stehen ebenfalls ganz oben auf der diesjährigen Tagesordnung. Montgenevres Skiliftbetreiber hat die Dreifach-QSE-Zertifizierung für Qualität, Sicherheit und Umwelt erhalten, und ist nunmehr das erste europäische Resort, das internationalen Qualifikationen entspricht.

Günstige direkte Verbindungen zwischen dem Vereinigten Königreich und Frankreich sind ein weiterer Anreiz für britische Skifahrer. Die Entwicklung eines kostengünstigen Carrier-Netzwerkes bedeutet mehr Flüge von regionalen Flughäfen im Vereinigten Königreich in die Alpen und Pyrenäen, was Skiläufern den direkten Zugang zu den Resorts ermöglicht.