La Molina ist der erste Skiort in den Pyrenäen, der kommenden Winter den FIS-Alpin-Ski-Weltcup austrägt.

Der spanische Wintersportort startet den Weißen Zirkus mit dem Alpin-Ski-Weltcup der Damen vom 13. - 14. Dezember, der die vier Disziplinen Slalom, Riesenslalom, Super-G und Abfahrt umfasst.

Daraufhin findet der IPC Alpin-Weltcup der Behinderten vom 12. - 15. Januar 2009 statt, wobei Medaillen in den drei Klassen sitzend, stehend und sehbehindert vergeben werden.

Die Veranstaltungen finden im Supermolina-Studium von La Molina statt, das in der Vergangenheit bereits andere Sportereignisse für das International Paralympics Committee organisiert hat.

Mit dem FIS Snowboard-Worldcup finden das erste Mal Halfpipe- und Boardercross-Events in den Pyrenäen statt. Vom 12. - 15. März 2009 erleben Zuschauer die neue Superpipe-Alabaus mitsamt der neuen Boardercross-Route im Alabaus-Gebiet im Einsatz. Diese Veranstaltungen leisten die Vorarbeit für die Ausrichtung der Snowboard-Weltmeisterschaften im Jahre 2011.

Der Weltcup gilt als die Königsklasse der Alpin-Skirennen, besonders in den nicht-olympischen Jahren. Ski-Events für behinderte Skiläufer bieten Zuschauern eine wahrlich inspirative Erfahrung. Die Skiausrüstung wird eigens für diese Athleten angepasst.

Das Buchen eines Skiurlaubs im Rahmen dieser Veranstaltungen lässt diese unvergesslich werden.