Am 29. November haben die andorranischen Resorts Grandvalira und Vallnord ihre Türen für die Wintersaison geöffnet und können mit ausgezeichneten Schneebedingungen aufweisen.

Ungefähr 60 der insgesamt 63 Lifte in Soldeu-Grandvalira sind bereits geöffnet, und auf den oberen Pisten (2.560 m) konnten 120 cm Schnee sowie auf den unteren Hängen (1.710 m) 50 cm Schnee vermeldet werden.

Pas de la Casa-Grandvalira konnte mit ähnlichen Bedingungen aufwarten, wobei 21 der 28 Lifte in Betrieb sind, und auf den oberen Pisten (2.640 m) 130 cm sowie auf den unteren Hängen (2.050 m) 60 cm Schnee zu verzeichnen sind.

Grandvalira stellt das größte Skigebiet der Pyrenäen dar. Seine 193 km befahrbares Terrain ist in 110 Pisten (18 grün, 38 blau, 32 rot und 22 schwarz) aufgeteilt, die sich zwischen 1.710 und 2.640 Höhenmetern befinden. Die drei Snowparks in El Tarter, Pas de la Casa und Grau Roig ziehen Freestyler-Anhänger massenweise an. Die „Hands-Free"-Skipassanlage aller Lifte verhindert Warteschlangen und Überlastung an den Talstationen.

Auch Vallnord konnte exzellente Schneebedingungen zur Saisoneröffnung am 29. November verbuchen, wobei auf den oberen Pisten (2.600 m) 160 cm Schnee und auf den unteren Pisten (1.940 m) 50 cm Schnee gemeldet wurden. Vallnord verbindet die Skigebiete Arinsal, Pal, La Massana und Ordino-Arcalis mit insgesamt 90 km Terrain, 70 Pisten und 43 Liften.