Auf dem Mölltaler Gletscher liegen nach dem letzten Schneefall 110 cm Schnee – neben Hintertux der meiste in Österreich. Der Schnee kommt genau richtig zum Skiopening, das am Samstag die Wintersportsaison im dem Kärntner Skigebiet einläuten soll.

Auch andere österreichische Skigebiete meldeten teils kräftigen Schneefall. Kaprun-Kitzsteinhorn etwa löste heute Morgen mit 20 cm in 24 Stunden einen Powderalarm aus. In Obergurgl-Hochgurgl war das schon gestern der Fall. Die Skilifte dort stehen jedoch zunächst noch still.

In Sölden wurden 19 cm Neuschnee gemessen, so dass die Schneedecke auf 87 cm anwuchs. 18 cm Schnee fielen seit gestern am Kaunertaler, 12 cm am Pitztaler Gletscher. In den Gletscherskigebieten stehen im Moment 16 bzw. fünf Kilometer an Pisten zum Skifahren offen.

Gute Skibedingungen auch in der Schweiz
Auch im Schweizer Skigebiet Engelberg gab es viel frischen Schnee. Gestern wurde dort ein Zuwachs um 18 auf 88 cm verzeichnet. Fünf Lifte sind geöffnet und bringen Skifahrer auf die Piste.

Zermatt meldet ebenfalls gute Wintersportbedingungen bei einer großen Schneehöhe von 173 cm. „Die Schneelage momentan ist ausgezeichnet“, berichtet Daniela Burkhard von der Zermatt Bergbahnen AG. „Die Pisten sind gut präpariert und es ist genügend kalt, dass der Schnee liegen bleibt.“ Momentan befinde man sich allerdings in der Revisionsphase, weshalb erst ab kommendem Wochenende wieder alle Anlagen in Betrieb gingen.

Erster starker Schneefall in Deutschland
70 cm Schnee wurden laut Christina Speicher vom Deutschen Wetterdienst heute Morgen auf der Zugspitze gemessen. Gegenüber gestern war das eine Zunahme um 30 cm. Auch die Skigebiete Nebelhorn und Fellhorn nahe Oberstdorf lösten heute mit 20 cm Neuschnee in 24 Stunden einen Powderalarm aus. Nachdem dort gestern bereits 30 cm Schnee gefallen waren, liegt die Schneedecke nun einen halben Meter hoch.