Während andere vom Strand träumen oder schon im Liegestuhl liegen, wird im Schnalstal bereits an der nächsten Wintersaison fleißig gearbeitet. Der Ski- und Trainingsbetrieb auf dem Gletscher läuft zwar schon jetzt, aber im kommenden Herbst soll bereits ab Allerheiligen die Talabfahrt bis Teufelsegg möglich sein. Deshalb wird in diesen Tagen auf Hochtouren am Ausbau der Beschneiungsanlagen durch die Schnalstaler Gletscherbahnen AG gebaut. Damit soll entscheidend die Attraktivität – insbesondere im Herbst – des Skigebietes in Kurzras gesteigert werden.

Mehr Pisten im Herbst
Gerade im Herbst ist das Gletscherskigebiet Schnalstal durch seine Höhenlage ein beliebtes Skigebiet und viele Skifahrer und Snowboarder nutzen die Gletscherbahn beim ersten Pulverschnee, um dorthin zu gelangen. Dies führte in der Vergangenheit gerade an Wochenenden manchmal zu Wartezeiten am Nachmittag. Dies soll der Vergangenheit angehören, denn die Schnalstaler Gletscherbahnen AG hat sich dazu entschlossen, die Beschneiung weitreichend auszubauen und nutzt die nächsten Wochen für die notwendigen Baumaßnahmen. Ein weiterer wichtiger Punkt war die Optimierung der Pistenverhältnisse und die Erhöhung der Pistenkilometer in der Vorsaison, die ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für das Skigebiet darstellt.

Talabfahrt ab Allerheiligen
Die Beschneiungsanlage der Talabfahrt wird großzügig komplettiert: Neun Propellermaschinen Typ T40 und M18 des Herstellers Technoalpin werden zukünftig zum Einsatz kommen, damit bei normalen Rahmenbedingungen und den entsprechenden Wetterverhältnissen bereits ab Anfang November die Abfahrt vom Gletscher bis zur Talstation Teufelsegg befahrbar ist. Diese Abfahrt bedeutet nicht nur mehr Pistenkilometer im Herbst, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten „Verkehrsablauf“ im Skigebiet aus, da man nicht mehr nur auf die Gletscherbahn als Zubringer für die Fahrt ins Tal angewiesen ist. Auch die Beschneiung des Gletscherseeliftes wird verbessert, um die Zufahrt zum Lift effektiver einschneien zu können. Zusätzlich wird die Beschneiungsanlage am Teufelsegg unter Einsatz von zehn Schneelanzen verlängert, um einen weiteren Teilbereich frühzeitig einschneien zu können.

Maßnahmen für die Zukunft
Um diese Ziele realisieren zu können, wird eine große Pumpstation, welche sozusagen das Herz der neuen und zukünftigen Beschneiung bildet, im obersten Teil der Talabfahrt unterhalb des Sees gebaut. „Diese neue Pumpstation ist die entscheidende Voraussetzung, um zukünftig auch am Gletscher verstärkt beschneien zu können und somit die Pistenqualität über das ganze Jahr hinweg noch zu verbessern.“ erklärt Direktor Dr. Helmut Sartori die Maßnahmen: „Bei der Planung haben wir besonderen Wert darauf gelegt, dass die Eingriffe in die Landschaft so gering wie möglich gehalten werden.“ Die bereits bestehende Pumpstation am Tagesspeicher wird zudem entsprechend erweitert, um die benötigten Wasserkapazitäten zu bewältigen. Diese Maßnahmen schaffen die notwendigen Voraussetzungen, um den kontinuierlichen Ausbau der Anlagen wie etwa am Hintereislift, der für die nächsten Jahre angestrebt wird, umzusetzen und die Attraktivität des Skigebietes auch während der Nebensaisonen noch zu steigern.



Bis Mitte September soll ein Großteil der Arbeiten, deren Investitionskosten sich auf etwa 1.500.000 Euro belaufen, abgeschlossen sein. Die Neuerungen auf der Teufelsegg- Piste werden voraussichtlich Mitte Oktober einsatzbereit sein. Hinweise über die aktuellen Fahrtzeiten, der Schnee und Pistenzustandsbericht usw. sind auf der neuen Homepage, die gemeinsam mit dem Tourismusverein Schnals entstand, unter www.schnalstal.com zu finden.

Weitere Informationen
Tourismusbüro Schnalstal
Karthaus 42
I-39020 Schnalstal
Südtirol / Italien

Tel. +39 0473 679148
Fax +39 0473 679177

info@schnalstal.it

Zur Homepage