Es war die große Show, die alle erwartet haben! Dank beeindruckenden Performances der weltbesten Fahrer und einem bestens präparierten Kitzsteinhorn Mellow Park sind die Austrian Freeski Open 2010 ganz oben auf der Liste der internationalen Freeski-Topevents angekommen. Nach einem langen und harten Tag war es der Neuseeländer Jossi Wells, der sich mit einem perfekten Run verdient den Sieg im großen Finale holte!

Ein langer Tag für 80 Qualifikanten und 15 gesetzte Profis
Nachdem die für gestern geplante Qualifikation wegen schlechter Sicht auf den heutigen Samstag verschoben werden musste, erwartete die 80 Qualifikanten und 15 gesetzten Profis ein langer Tag. Blauer Himmel und Sonnenschein begrüßten sie am Morgen im Kitzsteinhorn Mellow Park,
aber leider auch ein in Böen starker Wind. Aus Sicherheitsgründen beschlossen die Organisatoren daher, den Kurs auf die Kinked Box/Downrail und den ersten großen Kicker zu reduzieren.

Jossi Wellls macht den ersten Platz
Das Fahrerfeld, gespickt mit internationalen Top-Fahrern aus 14 Ländern, zündete im Finale dann ein noch nie gesehenes Trickfeuerwerk. Allen voran der 'Kiwi' Jossi Wells: Der 19-Jährige startete mit einem Rodeo 450 auf die Kinked Box und vollendete seinen Run mit einem supersoliden und stylishen Double Cork 1260 Mute. Der Neuseeländer, der kürzlich erst den Superpipe Dew Cup gewonnen hatte, belegte damit den ersten Platz. "Ich bin super-stoked über diesen Sieg", meinte der Atomic-Fahrer. "Das Rail hat Spaß gemacht und der Kicker war echt dope, einfach supergut! Jetzt freue ich mich auf die Party heute Abend in der Burg Kaprun!"

Der Schlüssel zum Erfolg: Fun
Auch der Zweitplatzierte Russ Henshaw genoss den Tag im Kitzsteinhorn Mellow Park: "Ich hatte viel Spaß" und "der Schlüssel zu meinem Erfolg ist es, Fun zu haben!" Der 19-jährige Australier zeigte einen 270 on switch up 360 an der Kinked Box und einen Double Cork 1080 Mute am Kicker. Den letzten Platz auf dem Podium eroberte sich der Kanadier JF Houle. Der 24-Jährige stand einen 450 on/270 off sowie einen massiven Bio 1080 True Tail.

Ein Feuerwerk an Tricks
Doch auch die anderen Freeskier, die es nicht unter die Top Drei geschafft hatten, zeigten unglaubliche Tricks - beispielsweise der Viertplatzierte Peka Hyysalo aus Finnland, der einen Double Cork 1260 zeigte. Auch der neue österreichische Meister Tommy Hupfauf stellte einen Double Cork in den Kitzsteinhorn Mellow Park. Der 22-jährige Innsbrucker war der einzige Österreicher, der es in das Finale geschafft hatte. Mit einem starken zehnten Platz sowie dem Titel des „Austrian Champion 2010“ konnte er zufrieden nach Hause gehen.

"Wechsel ins Salzburger Land ein großer Erfolg"
Ebenso zufrieden zeigte sich der Veranstalter der Austrian Freeski Open, Martin 'McFly' Winkler: "Der Wechsel in die Region OneBigPark Salzburger Land mit dem Slopestyle im Kitzsteinhorn Mellow Park war ein großer Erfolg, was sich auch in dem positiven Feedback der internationalen Fahrer zeigt. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, das wird sicher wieder ein spannender Event!"


Bereits am Donnerstag waren beim Ladies Contest und beim Rookies Contest die ersten Sieger der Austrian Freeski Open 2010 gekrönt worden, die zum ersten Mal in Zell am See-Kaprun stattfanden. Bei den Damen siegte Anna Segal (AUS) vor Eva Patscheider (AUT) und Arianna Tricomi (ITA). Auch die 21 jungen Nachwuchsfahrer, die am Rookies Contest teilnahmen, zeigten atemberaubende Tricks. Antti Ollila (FIN) war nicht zu halten und holte sich verdient den Sieg und damit ein einjähriges Sponsoring von Atomic. Der zweite Platz ging an Jonas Hunziker (SUI), Dritter wurde Antti-Jussi Heikkinnen (FIN).

Kontakt
Zell am See-Kaprun
Brucker Bundesstr. 1a
A-5700 Zell am See

Telefon: +43 (0)6542 / 77 00

Email: welcome@zellamsee-kaprun.com

Web: www.zellamsee-kaprun.com