Wo sonst Skiurlauber vor der Silhouette der Zugspitze gepflegte Abfahrten genießen, wird es am 12. März 2010 spannend: In der Tiroler Zugspitz Arena geht das Weltcup-Finale der Synchron-Skifahrer über die Bühne. Die Zuschauer erleben beim Flutlicht-Finallauf ab 20.15 Uhr ein packendes Kopf-an-Kopf Rennen: Nicht nur der Tagessieg, sondern auch die begehrte Krone des Gesamt-Weltcups wird hier entschieden. Die Sieger werden anschließend bei der After-Weltcup Party ab 22.00 Uhr im „Holzstadl“ an der Rennstrecke gefeiert.

Geschwindigkeit ist nicht das Wichtigste
Beim Synchro-Rennen gehen je zwei Zweierteams gleichzeitig in den Parallelkurs – Sieger ist das Team, das den Slalom nicht nur als erstes, sondern zudem möglichst synchron und technisch sauber absolviert. Die Geschwindigkeit geht dabei mit 25 Prozent in die Wertung ein, 50 Prozent zählt die Synchronität und 25 Prozent die Technik. Kurz vor dem Ziel muss ein Sprung als letzte Hürde im Gleichtakt genommen werden.

Spannendes K.O.-System
Tiefschnee-Weltmeister, Synchro-Pionier und Lokalmatador Peter Larcher ist sich sicher: „Das Publikum kann sich auf ein spannendes Saisonfinale in Lermoos gefasst machen – beim Synchro-Skirennen erleben die Zuschauer wie bei keinem anderen Wettbewerb hautnah die Verbindung von skifahrerischem Können mit Ästhetik und Teamwork.“ Fünf Juroren bewerten die Synchronität und die Technik der beiden Teams, das Duo mit der höheren Punkteanzahl erreicht im K.O.-Modus die jeweils nächste Runde.

Weitere Informationen:
Tiroler Zugspitz Arena
Am Rettensee 1
A-6632 Ehrwald

Telefon: +43 (0)5673 / 20 00 0

Email: info@zugspitzarena.com

Web: www.zugspitzarena.com