„In den vergangenen 2 Tagen fielen im Skigebiet Loser auf 1500 Meter Seehöhe 40cm Neuschnee“, berichtete Egon Hierzegger von den Loser Bergbahnen am gestrigen Dienstag. „Nachdem die Schneefälle in der letzten Nacht aufhörten, gab es ausgezeichnete Pulverschneeverhältnisse, die ich selber bei der Öffnung der Lifte heute morgen genoss.“

Loser verfügt jetzt über eine Schneedecke von 120 cm auf dem Berg und 40 cm im Tal. Die Sesselbahnen in dem steirischen Skigebiet sind allesamt in Betrieb, allerdings sind die drei Schlepplifte am Hochplateau laut Hierzegger noch in Vorbereitung, da man dort zwischen 1,5 und 2 Metern Schnee für die Herstellung der Schleppspur benötige.

Weitere Skigebiete, die in der vergangenen Woche größere Mengen an Neuschnee zu verzeichnen hatten, sind Sölden, Lech Zürs, Zauchensee und Eben mit 14-25cm Schneefall. Die größten Schneehöhen Österreichs werden jedoch nach wie vor von den Gletschern gemeldet: 310 cm vom Mölltaler und mindestens zwei Meter vom Pitztaler, Hintertuxer sowie Kaunertaler Gletscher.

Zahlreiche Schweizer Skigebiete mit Zwei-Meter-Schneedecke
Auch in der Schweiz hielt sich der Schneefall in der vergangenen Woche insgesamt in Grenzen, jedoch verzeichneten Meiringen, Leukerbad und das Lötschantal jeweils mindestens 20 cm Neuschnee. Außerdem verfügen immerhin 11 Schweizer Skigebiete über eine stattliche Schneedecke von zwei Metern und mehr, darunter St. Moritz und Saas Fee. Am höchsten liegt der Schnee im Lötschental (223 cm), fast ebensoviel in Andermatt-Gotthard (220 cm).

Viel Neuschnee in Thüringer Wald und Bayerischem Wald
In Deutschland wurden die stärksten Schneefälle aus dem Bayerischen Wald gemeldet, wo Hohenbogen in sieben Tagen 42 cm Neuschnee hinzubekam. Knapp ein Meter Schnee liegt inzwischen auf dem höchsten Berg der Region, dem Arber, wie Ulrike Eberl-Walter vom Tourismusverband Ostbayern berichtet. Die Skifahrer kämen derzeit voll auf ihre Kosten, meint auch Hans Amann aus Sankt Englmar. „Freude herrscht natürlich besonders über den vielen Neuschnee am Wochenende”, erklärt er.

Auch im Thüringer Wald freuten sich die Skigebiete Ernstthal, Brotterode und Gehlberg über 27-38 cm Neuschnee. Die größten Schneehöhen Deutschlands werden jedoch nach wie vor aus den Alpen gemeldet: 180 cm auf der Zugspitze und 170 cm aus Oberstdorf-Nebelhorn.

Fast ein halber Meter Schneefall in Südtirol
Obereggen in Südtirol, Italien, meldete 45 cm Neuschnee in sieben Tagen. Die Schneedecke auf dem Berg bringt es damit nun auf 1,2 Meter. Alle 18 Lifte in dem Skigebiet sind in Betrieb.