Am 12. Februar fällt in Vancouver der Startschuss für die Olympischen Winterspiele 2010. Bei den Paralympics zeigen Menschen mit Behinderung vom 12. bis 21. März 2010 eindrucksvolle sportliche Leistungen in fünf Disziplinen und beweisen, dass Höchstleistungen und Spaß im Wintersport trotz Handicap möglich sind. Auch abseits des Profisports ermöglichen technische Neuerungen und spezielle Lehrmethoden nahezu jedem, Wintersport auszuüben – unabhängig von Art und Schweregrad der Behinderung. In der Tiroler Zugspitz Arena werden Gäste mit und ohne Handicap von speziell ausgebildeten Skilehrern der Skischule Berwang fachkundig, sensibel und individuell in die Faszination Skifahren eingeführt.

Positive therapeutische Effekte
Gäste mit motorischen Einschränkungen lernen zum Beispiel mit Monoski und Bi-Ski über die Pisten zu carven. Menschen mit Sehbehinderung stehen geschulte Begleitfahrer zur Seite, um die Abfahrten sicher zu meistern. Neben dem Spaß auf der Piste können durch die motorischen Bewegungsabläufe beim Skifahren auch positive therapeutische Effekte erzielt werden, indem Kondition und Beweglichkeit gefördert werden. Die Preise unterscheiden sich übrigens nicht von den allgemein gültigen Skischulpreisen. Jedoch wird mit Menschen mit Behinderung grundsätzlich nur in eins-zu-eins Betreuung gearbeitet. Ein zweistündiger Privatkurs ist ab 90 Euro, vier Stunden Kurs ab 173 Euro buchbar.

Weitere Informationen:
Tiroler Zugspitz Arena
Am Rettensee 1
A-6632 Ehrwald

Telefon: +43 (0)5673 / 20 00 0
Email: info@zugspitzarena.com

Web: www.zugspitzarena.com