Schon allein die Lage macht das „Plateau" auf 1.200 m, wie die Tiroler Nachbarn (die selber sehr gerne Ausflüge in die Winterwelt der Olympiaregion Seefeld unternehmen!) die Region liebevoll nennen, zum „Winter-Glückstreffer": Geschützt von den Gebirgszügen des Landschaftsschutzgebietes Wildmoos im Westen, des Wetterstein-Gebirges im Norden und den Bergen des bekannten (und geschützten) Karwendels öffnet sich nach Süden hin ein weites Plateau, das durch kleinere und größere „Ski- und Langlaufberge" in verschiedene reizvolle Ortschaften gegliedert wird. Zahlreiche markante Berge laden dazu ein, die Region „aus der Vogelperspektive" zu entdecken: Von der Seefelder Rosshütte blicken Snowboarder und Skifahrer, aber auch sonnenhungrige Genießer genauso auf die einmalige Landschaft wie von der Rauthhütte, die auf halber Höhe des Leutascher Hausberges, der „Hohen Munde", zu einer Einkehr nach einer Skitour oder einer Rodelpartie einlädt.

Nordstaulage heißt ...
Die Lage vor dem Wettersteingebirge - der Wetterbericht sagt fachmännisch „Nordstaulage" dazu - bringt einen weiteren Pluspunkt: Winterliche Schneefälle, die andere Regionen oft nur streifen, bringen der Olympiaregion Seefeld meist eine gehörige Portion Neuschnee! Winterliche Nebel kennt man in der Region nicht: Kristallklare, frische Luft macht jeden Tag zum „Jungbrunnen" für die Seele und den Körper.

Der Natur auf der Spur
Quasi hinter jeder Kurve, jeder Wegbiegung können Naturliebhaber Neues entdecken. Egal, ob mit den Langlaufskiern oder auf den unzähligen geräumten Winterwanderwegen, man gelangt in die schönsten Naturlandschaften. Nahe dem Seefelder Dorfzentrum taucht man auf dem Weg rund um den Wildsee in eine nordisch anmutende Winterlandschaft ein: Als „Kontrastprogramm" spaziert man im geschützten Moorbereich an windgebeugten Birken ebenso vorbei wie an majestätischen Tannenbäumen entlang des See-Ufers.

Wildmoos - ein wahres Langlaufparadies
Das auf 1.300 m gelegene Landschaftsschutzgebiet Wildmoos, das im Sommer mit periodisch auftauchenden Seen lockt, ist im Winter ein wahres Langlaufparadies: Man gleitet durch abwechslungsreiche Wälder und Wiesen und wird mit einem außergewöhnlichen Fernblick über das Inntal belohnt. Auch der Alpenpark Karwendel - im Sommer ein wahres Wander- und Bergsteigerparadies - ist mit einem Infozentrum in Scharnitz (dem Tor zum Karwendel) in der Region verankert.

Von beeindruckenden Lärchenwäldern bis zur Sonnenterasse
Beeindruckende Lärchenwälder kann man bei ausgedehnten Winter-Spaziergängen in Reith, das sich über dem Nebel der Täler erhebt, entdecken, und auch Mösern/Buchen präsentiert sich als Sonnenterrasse hoch über dem Inntal. In Leutasch findet man zahlreiche „Geheimplätze", die dazu einladen die Natur zu entdecken: Man wandert entlang der Leutascher Ache zur Wildfütterung oder entdeckt das im Sommer als „Almenparadies" bekannte Gaistal mit dem Schlitten.

Und nach dem Naturgenuss
Ganz besonders stolz ist man in der Region aber nicht nur auf die vielfältige Naturlandschaft: Alle Orte haben eine lange Tradition als Gastgeber, und daher kann man sich ganz sicher sein, dass man nach jeder Wanderung, jeder Langlauftour und jeder Schlittenfahrt die passende „Einkehr" findet: Ob zum Nachmittags-Tee im 5-Sterne-Hotel oder beim Glühwein auf einer gemütlichen Hütte: Qualität und Service werden groß geschrieben.

Weitere Informationen
Olympiaregion Seefeld
Klosterstrasse 43
A-6100 Seefeld

Tel. +43(0)5 08800
Fax. +43(0)5 0880-51

E-Mail: region@seefeld.com

Zur Homepage