In dicken Flocken fällt der Neuschnee derzeit in den Alpen. Hunderte Skiressorts in Europa wollen an diesem Wochenende öffnen, denn die Wintersportbedingungen sind ausgezeichnet. Allerdings werden Freerider vor einem hohen Lawinenrisiko gewarnt, denn teilweise sind die Schneemassen geradezu erdrückend. Über 200 mal gab Skiinfo in den vergangenen Tagen einen „Powderalarm“ wegen mehr als 20 cm Neuschnee in einem Skigebiet.

Schweiz meldet viel Neuschnee
Vor allem in der Schweiz hört es gar nicht mehr auf zu schneien. Allein gestern gab es dort über 50 Powderalarms. St. Moritz und andere Skigebiete im Engadin bekamen seit dem Wochenende ganze 130 cm Neuschnee hinzu. In Sedrun war es allein am Montag mehr als ein Meter Schnee – die Straße zum nahe gelegenen Disentis war schneebedeckt.

Engelberg eingeschneit
Engelberg wurde Anfang der Woche gar vom Schnee völlig überwältigt. Ein heftiger Sturm fegte über die Zentralschweiz und hinterließ mehr als 90 cm frischen Schnee, wie Ex-Freerider Eric Spongberg aus der Ski Lodge Engelberg berichtet. Die Straßenverbindungen in das Dorf mussten am Montag gesperrt werden und wegen hoher Lawinengefahr wurden am Dienstag auch alle Skilifte geschlossen. „Es gab bereits Gerüchte, dass es Schnee geben soll, aber in den vergangenen 24 Stunden wurden wir komplett eingeschneit“, so Spongberg. „Hier herrscht totales Chaos, die Schneepflüge fahren ständig vor und zurück und versuchen die Straßen freizubekommen und im Hintergrund hört man Lawinensprengungen. Die Schneedecke sah zuletzt ja noch recht dünn aus, aber jetzt gibt es in Engelberg definitiv weiße Weihnachten.“ Heute ist das Skigebiet wieder offen und Eric Spongberg will auf die Piste.

Österreich: Schnee vor allem in Hochlagen
Auch in Österreich, wo seit Mitte vergangenen Monats die Wärme stärkeren Schneefall verhindert hatte, schneit es inzwischen wieder kräftig. Nach 60 cm Schneefall an nur einem Tag verfügt der Mölltaler Gletscher jetzt über eine der größten Schneehöhen weltweit: 220 cm. Viele andere österreichische Skigebiete bekamen zwischen 20 und 50 cm Neuschnee hinzu, darunter Axamer-Lizum bei Innsbruck sowie Sölden (52 cm) und Obergurgl-Hochgurgl.

Skigebiete öffnen die Pforten
Lech Zürs bestätigte, dass es am Freitag die Skilifte in Betrieb nehmen will. Im Moment liegen dort 55 cm Schnee. Ebenfalls am Freitag eröffnet das Hochzillertal die Skisaison. Und in Silvretta Montafon liegen rechtzeitig zum geplanten Opening am Samstag 70 cm Pulver auf dem Berg. Gute Aussichten für die Inbetriebnahme der Zamangbahn und der Versettlabahn: „Wir hoffen, bis zum 5.12. den Zubringerbetrieb am Hochjoch und Nova sowie einen eingeschränkten Fahrbetrieb im Skigebiet zu eröffnen“, sagte Frank Peters von der Silvretta Montafon Bergbahnen AG gegenüber Skiinfo: „Derzeit herrscht hier ergiebiger Schneefall bis auf circa 800 Meter.“

Weißes Gold in Frankreich
Auch aus Frankreich gibt es gute Neuigkeiten für Wintersportler: Nach reichlichem Schneefall öffnen immer mehr Skigebiete ihre Pforten. In Lans en Vercours und Collet d’Allevard werden heute die Skilifte in Betrieb genommen und La Clusaz öffnet sein Langlaufgebiet. Viele weitere französische Skiressorts wollen an diesem Wochenende den Skibetrieb zumindest teilweise eröffnen. Dazu gehören Meribel, Alpe d'Huez, Grands Montets bei Chamonix, Montgenèvre, Les Arcs und wahrscheinlich ebenfalls Courchevel 1850 sowie Le Grand Bornand.

Auch Italien hat Schnee
In Italien, wo die Meldungen über starken Schneefall nicht abreißen, steht ein langes Skiwochenende bevor. Viele Ressorts wollen aus diesem Anlass in die Saison starten, darunter Monterosa Ski, Dolomiti Superski, Limone, Courmayeur und auch Skigebiete auf der Via Lattea: Sestriere und Sauze d’Oulx.

48 Stunden starken Schneefalls in den Pyrenäen haben auch dem größten Skigebiet Spaniens gute Bedingungen für den Saisonstart an diesem Wochenende beschert. 160 cm Schnee haben sich in Formigal nun auf den höher gelegenen Pisten angesammelt – und für die kommenden Tage ist noch mehr Schnee angekündigt.

Skandinavien im Überblick
Obwohl der Schwerpunkt der Schneeberichte in dieser Woche auf Mitteleuropa liegt, bleiben die Bedingungen in Skandinavien ebenfalls gut. Norwegische Skigebiete meldeten in der vergangenen Woche bis zu 50 cm Neuschnee. Am Wochenende werden dort 38 Skigebiete offen sein, auch große wie Trysil, Kvitfjell und Hemsedal, wo mit 94 cm die dickste Schneedecke des Landes vorhanden ist. In Schweden werden aus Lindvallen 15 cm Neuschnee gemeldet.

Auch in Schottland kann man inzwischen skifahren: Am Samstag öffnete Cairngorn Mountain die höher gelegenen Skipisten – 600 abgehärtete Wintersportler wagten sich trotz frostigen Windes mit Geschwindigkeiten von über 70 Stundenkilometern auf den Berg.

Auf der anderen Seite des Atlantiks gab eine Wärmefront, die alle Saisoneröffnungen Neuenglands zu Thanksgiving gestoppt hatte, nun nach und machte schließlich dem Winter Platz – die Skigebiete Sugarloaf in Maine und Whiteface in New York wollen aufgrund der Schneefälle an diesem Wochenende die Skisaison einläuten.