Für die offizielle Eröffnungszeremonie des Skigebiets hatten sich am Samstagmorgen Japaner aus Niseko und einige „Gaijin“, wie man die ausländischen Einwohner hier nennt, vor dem Wilkommenszentrum versammelt. Während es schneite, sahen sie zu, wie lokale Persönlichkeiten, Geschäftsleute und Mitarbeiter des Skiressorts Kränze niederlegten und in der Hoffnung auf eine viel versprechende Saison das Skigebiet segneten.

Warten auf die Schneeglocken
Sobald die Hirafu Lifte in Niseko angeschaltet waren, strömten den ganzen Tag über hunderte Skifahrer und Snowboarder auf den Berg, um zum ersten Mal in dieser Saison den frischen Schnee zu genießen. Die kühnsten Wintersportler hatten vorher in der Reihe gestanden, um auf die wohlbekannten Glocken und Sirenen zu warten, die in Niseko das Saisonopening verkünden. Von diesem Moment an sollte der Menschenstrom, der durch die Eingangstore hinauf auf den Hirafu floss, den ganzen Tag nicht mehr abreißen. Durch die starken Schneefälle der Tage zuvor bot eine solide Schneedecke von einem Meter Höhe genug frisches Powder. Und obwohl erst eine offizielle Piste in Betrieb war, lächelten die meisten Wintersportler zufrieden, an Tag Eins hier auf dem Hirafu dabei zu sein.

Niseko auf der Insel Hokkaido ist Japans berühmtestes Skigebiet und bekannt für seinen außerordentlich hellen und trockenen Pulverschnee.