Ganz leise surrt der Motor - etwa auf Höhe der Oberschenkel. Ansonsten ist das Radeln sehr angenehm und viel weniger Kräfte zehrend, als man es auf etwa 2.000 Metern Höhe erwarten könnte. Der Trick ist einfach: es gibt einen unsichtbaren Mitradler, einen Unterstützer quasi, der stets geladen ist und so die Bike-Erfahrung zu einer durch und durch genussvollen macht. Ohne Muskelkater. Und ohne Durchhänger, ehe der Spaß so richtig beginnt.

So sieht echte Harmonie aus
Man tritt in die Pedale des Elektro-Rads und bekommt den notwendigen Schub - nicht mehr und nicht weniger. Die Bikes sind nämlich intelligent - ein Sensor misst die Kraft des Fahrers und steuert so die benötigte Unterstützung. Das ist Technik, die begeistert. Die Höchstgeschwindigkeit, die das Rad unterstützt, liegt bei 25 Stundenkilometern. Mit dem Verbrauch von etwa einer Kilowattstunde Strom pro 100 Kilometern kommen die Bikes mit einer aufgeladenen Batterie etwa 30 bis 60 Kilometer weit. Und dabei wird nicht nur die Harmonie von Mensch und Gerät groß geschrieben, sondern auch die Harmonie mit der Natur. Denn das Velo, wie die Schweizer Erfinder ihr Gerät nennen, stößt kein Kohlendioxid aus. In Zahlen: 0,0 auf 100 Kilometer.

Im Juni bei der Tour de Suisse Serfaus-Fiss-Ladis
Ganz so, wie die Räder der Profis, die im Juni bei der Tour de Suisse Serfaus-Fiss-Ladis auf dem Tiroler Hochplateau als Etappenziel anfahren, sehen die Genussvelos zwar nicht aus. Dafür sind sie wesentlich bequemer: Der Einstieg ist recht niedrig, die Technik leicht zu handhaben. Zum Einsatz kommen die Modelle der swiss flyer c- und s-Serien, die speziell für das alpine Gelände entwickelt wurden. Bestens geeignet auch für ungeübte Bergfahrer. Oder für solche, die endlich mit Mountainbike begeisterten Mit-Urlaubern auf die Berge wollen.

Der Weg ist mit den Rädern leichter
Mit dem Einsatz einer ganzen Rad-Flotte von 80 E-Bikes ist die Region Serfaus-Fiss-Ladis wieder einen Pedalschlag voraus: Biken für alle - auch für die Gäste, denen sonst die Faszination für das schweißtreibende Bergradeln fehlt. Eines ist jedenfalls sicher: stehen bleiben wird mit dem Elektrovelo so schnell niemand. Auch die Infrastruktur stimmt: sie werden an verschiedenen Verleihstationen in Serfaus-Fiss-Ladis bereitgestellt und es gibt acht Stützpunkte für die kostenlose Aufladung oder den unkomplizierten Batteriewechsel. Geradelt wird auf speziell gekennzeichnete Routen, die bestens beschildert sind. Von Juni bis Oktober bezwingen die Räder mühelos die Wege und ermöglichen so nicht nur den Ausblick in die zauberhafte Bergwelt. Auch der Weg in die urigen Hütten auf dem Plateau ist auf zwei Rädern wesentlich leichter - und wer gut geradelt ist, kann sich auch eine zünftige Brotzeit schmecken lassen.

Weitere Informationen:
Serfaus-Fiss-Ladis
Untere Dorfstraße 13
A-6534 Serfaus


Telefon 0043-5476-6239
Fax 0043-5476-6813
Email: info@serfaus-fiss-ladis.at
Web: www.serfaus-fiss-ladis.at