Die Neuschneedecke hat sich zwar durch die milden Temperaturen der beiden letzten Tage und die Abkühlung in der letzten Nacht verfestigt, wir bitten aber unsere Gäste, die markierten Pisten nicht zu verlassen und die Gefahrenhinweise zu beachten! Vielen Dank!

Schneedecke hat sich verfestigt
Vormittags besteht MÄßIGE (2), nachmittags verbreitet ERHEBLICHE (3) Lawinengefahr, nur in den Tauern ist die Gefährung durch frische Einwehungen ganztägig ERHEBLICH (3) . Die Schneedecke hat sich durch die milden Temperaturen der letzten Zeit verfestigt, teilweise gibt es eine dünne Neuschneeauflage. In einzelnen tieferen Lagen sind im Tagesverlauf Nassschneeabgänge möglich. Oberhalb der Baumgrenze sind in Lagen mit weniger Neuschnee Schneebretter durch Skifahrer auslösbar.

Gefahrenbeurteilung
Die frischen Einwehungen durch den Föhnsturm in den Tauern stellen oberhalb der Baumgrenze eine Erhebliche (3) Gefährdung dar. Im Lauf des Tages steigt die Bereitschaft zu Selbstauslösungen der Einwehungen leicht an. Sonst ist gegenüber dem Wochenende die Gefahr von Selbstauslösungen deutlich zurückgegangen, die Schneedecke hat sich durch die milden Temperaturen vom Wochenende und die darauf folgende Abkühlung etwas verfestigt. In tieferen Lagen kann die durchfeuchtete Schneedecke im Lauf des Tages zu Nassschneeabgängen führen. Beides führt zu einer tagsüber erheblichen Gefährdung.

Der Schneedeckenaufbau
Seit der letzten Nacht kommt es in den Hochlagen der Tauern ober 2000m zu neuen Einwehungen auf schattseitigen Hängen, die teilweise nur schlecht mit dem Untergrund binden. Gestern sind auf den Bergen oberhalb von 1200 bis 1600 Meter unter meist nur geringem Windeinfluss verbreitet 5 bis 10 Zentimeter Neuschnee gefallen, in den Hohen Tauern teilweise bis zu 20 cm, kaum Neuschnee dagegen in den Nockbergen. Der Neuschnee fiel teilweise auf dünne Schmelzharschkrusten und bindet mäßig, in den Hochlagen war die Unterlage schattseitig teilweise auch noch lockerer oder windgepresster Schnee. In tiefen Lagen wurde die Schneedecke durch Regen angefeuchtet.

Das Wetter
Heute Mittwoch ist es föhnig mit lebhaftem bis stürmischem Wind aus Süd bis Südost, der im Tagesverlauf stärker wird. Entlang und südlich der Tauern stauen sich tiefe Wolken, die Gipfel geraten dort nach und nach in Wolken, während in den Nordalpen noch zeitweise die Sonne scheint. Die Frostgrenze steigt auf 2000 m, in 3000 Meter hat es -7 Grad. Die Nacht auf Donnerstag und der Donnerstag bringen von Süden her Schneefall auf den Bergen, Neuschneesummen bis Freitag früh im Bereich von 15 bis 30 cm mit Schwerpunkt im Süden. Auch am Samstag sind weitere leichte Schneefälle bei sinkenden Temperaturen zu erwarten.

Tendenz
Der Föhn und der auch für morgen zu erwartende Neuschnee bilden vor allem in den Hochlagen frische Einwehungen, die durch Wintersportler leicht zu stören sind. In tiefen Lagen ist weiterhin die Gefahr von Nassschneeabgängen gegeben.

Weitere Informationen:
Liftgesellschaft Zauchensee
Palfen 140
A-5541 Altenmarkt im Pongau


Telefon: +43 (0)6452 / 40 00
Email: bergbahnen@zauchensee-amade.at
Web: www.zauchensee.cc