Grundthema der Ausstellung ist die Faszination Berg – Zugspitze. Die Erlebniswelt gliedert sich in folgende Bereiche:

Eroberung der Zugspitze
Am Beginn der Ausstellung erfolgt eine zeitliche Reise von der Erstbesteigung der Zugspitze 1820 durch Josef Naus über den Bau der Zugspitzbahn in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts, die Modernisierungen in den 60er Jahren bis in die Gegenwart. Dieser Ausstellungsbereich wird bewusst dunkel und in Schwarz - Weis gehalten, um den Eindruck des Vergangenen auch im Raumgefühl zu betonen. Gezeigt werden alte Aufnahmen und Objekte des Bahnbaues, beschrieben durch einfache Texte, präsentiert durch Rückprojektionen und Installationen im Raum.

Ausblicke
Nachdem die Zugspitze mit Hilfe der Technik erobert wurde, steht der Besucher nun am Gipfel des Berges. Beim Eintritt in die alte Einfahrtshalle bietet die raumhohe Glasfront dem Besucher einen einzigartiger Blick in die umliegende Bergwelt der Zugspitze. Die Galerie mit der Gondel aus den 60er Jahre dient hier in erster Linie als Aussichtsplattform für die umgebende Bergwelt, auf das ein Geschoss tiefer liegende Höhenmodell des Zugspitzmassivs. Von hier aus kann der Besucher interaktiv mittels eines Steuerpultes die Gebirgsgruppen, welche von der Zugspitze aus zu sehen sind, auswählen und sichtbar machen. Unter der Galerie wandert der Besucher über eine großflächige Landkarte der Zugspitzgegend zum 3 Dimensionalen großen Zugspitzmodell, welches von den Wetterwundern des Berges in fantastischen Bildern umrahmt wird.

5 Minuten langer schwarz-weiss Film
Als besonderer Nervenkitzel sind in den Boden Sicherheitsglasplatten eingelegt, über welche der Besucher ca. 200 Meter über dem abfallenden Zugspitzmassiv schreitet. Im selben Geschoss wird ein ca. 5 Minuten langer schwarz-weiss Film über den Bau der Zugspitzbahn vorgeführt. Über beide Geschosse spannt sich im Bereich des Stiegenabgangs ein überdimensional großes Mosaikbild der Zugspitzbahn, zusammengesetzt aus hunderten Einzelfotos.

Sinnesvisionen
Das zentrale Highlight der Ausstellung auf der Zugspitze ist die Multimediavorführung im Spannraum der alten Zugspitzbahn. Über zwei Geschosse zieht sich die Projektionsfläche, die eine spannende und einzigartige Form der Darbietung zulässt. Themen dieses einmaligen Filmes sind die Naturschauspiele am Berggipfel von Sonnenaufgang bis- Untergang von Schnee und Wind, Sonne und Regen. Die Vorführung besticht durch einzigartige Effekte und Technik. So ist etwa der Boden der Halle mit Wasser gefüllt, welches durch seine Spiegelung die Halle nochmals größer und tiefer erscheinen lässt und erst als Wasserfläche zu entlarven ist, wenn echter Regen von der Decke in das Wasser fällt. Unterstützt und intensiviert wird das ganze Geschehen durch Wind, Wasser und Ton, das den Besucher völlig in seinen Bann zieht.

Weitere Informationen:
Tiroler Zugspitz Arena
Am Rettensee 1
A-6632 Ehrwald


Telefon: +43 (0)5673 / 20 00 0
Email: info@zugspitzarena.com
Web: www.zugspitzarena.com