Wenn die letzten Skifahrer über die Pisten wedeln oder sich beim Après Ski die Seele aus dem Leib tanzen, herrscht für Egon und seine Kollegen Aufbruchstimmung. Die Männer sind auf dem Weg zu ihren Katzen – den Pistenraupenkatzen. Überdimensional groß ruhen sie in den Garagen am Kronplatz, denn bevor sie schnurren dürfen, werden sie noch einmal getankt und geputzt.

Erst wenn die Pisten geschlossen sind
Erst um 17.00 Uhr, wenn die Pisten geschlossen sind, dürfen die Männer mit ihren Maschinen über die Pisten am Kronplatz rollen – so wollen es die Sicherheitsbestimmungen. Nacht für Nacht werden auf dem Kronplatz 105 Kilometer bzw. 460 Hektar Pistenfläche präpariert. Neben Egon und seiner Maschine drehen noch weitere 25 Männer auf ihren Katzen die Runden. Egon rattert los und erklimmt mit seinem Elf-Tonnen-Gefährt in einer Nacht mehrere Male die "Sylvester", eine der Talabfahrten nach Reischach. Begleitet wird das Rattern der Katze von ein paar Klängen aus dem Radio.

Pistenraupenfahrer am Kronplatz
Seit 18 Jahren ist er Pistenraupenfahrer am Kronplatz. "Früher war die Technik noch nicht so ausgefeilt wie heute, da ist man nur ein bisschen mit der Fräse über die Hügel gefahren, aber heute, da müssen die Pisten perfekt sein" erzählt er. Zuerst fängt Egon am Rand an, dort, wo die Skifahrer den Schnee im Laufe eines Tages hinschieben. Eine schräge Herausforderung, denn die "Sylvester" ist sehr steil und immer wieder passiert es, dass die Raupe abdreht. Aber, anstatt im Wald zwischen den Bäumen zu landen, wendet Egon sie gekonnt zur Piste hin. Ein Meister in seinem Fach. "Einmal ist es mir passiert, dass ich in den Wald abgerutscht bin. Es ging weder vor noch zurück, ich bin zwischen den Bäumen stecken geblieben", erzählt der 40-jährige.Das war in seinem ersten Jahr als Raupenfahrer. Seine Kollegen mussten schließlich ein paar Bäume aushacken, damit er wieder den Weg aus der Wildnis auf die Piste fand. Inzwischen ist er routiniert und weiß, wie er seine Katze zu führen hat.

Helden der Pisten
Die Pistenraupenfahrer und ihre Maschinen sind die eigentlichen Helden der Wintersaison, denn ihnen ist es zu verdanken, dass die Pisten am Kronplatz immer in einem perfekten Zustand sind – und das von Ende November bis Mitte April. Wer glaubt, dass diese stattlichen Männer einfach nur über die Pisten fahren, der irrt. Hinter der Pistenpräparierung steckt eine ausgefeilte Technik. Damit die Abfahrten den Ansprüchen der Skifahrer genügen, müssen die Männer den Schnee quasi komplett umpflügen. Mit einem Schild, das sich vorne an der Raupe befindet, werden die Schneemassen aufgelockert und mit der Schaufel neu verteilt. So werden Hügel platt gemacht, eisige Felder aufgerissen, neu verteilt und zugedeckt. Erst dann arf die Fräse am hinteren Teil der Maschine den gelockerten Schnee mittels der "Finisher" glatt machen und andrücken. So entsteht die typische Pistenfläche, die den Skifahrern einen optimalen Halt gewährt. 264 Schneekanonen sorgen dafür, dass der Kronplatz immer Schnee in bester Qualität hat, auch wenn Frau Holle mal Ferien macht.

Jede Piste mit einem Fahrer
Jeder Fahrer ist für eine andere Piste zuständig. Feierabend ist erst, wenn die Pistenqualität stimmt. Da kann es schon einmal vorkommen, dass sich eine Schicht bis zum Morgengrauen hin zieht, etwa, wenn es in der Nacht schneit oder im Frühling der weiche Schnee von den Skifahren stark verschoben wird. Für Egon und seine Kollegen ist das kein Problem, das gehört einfach zum Job. Die Freude, die er beim Fahren empfindet, entschädigt ihn für die nächtlichen Mühen. "Es ist eine interessante Arbeit, weil es jeden Tag anders ist, je nachdem, ob es geschneit hat, ob es kalt ist oder mild", sagt er und aus seinem Munde klingt das total überzeugend.

Technische Höchstleitung
Für besonders abschüssige Pisten, wie die "Sylvester", gibt es zusätzlich noch eine Überkopfseilwinde, die die Arbeit erleichtert. Egon hängt die Pistenraupe, die über ein Stahlseil mit seiner Überkopfseilwinde verbunden ist, an einen Pflock, der sich am Pistenrand befindet. So haben Gefährt und Fahrer genug Stabilität und rutschen auch in steilsten Lagen nicht weg. Weil die "Sylvester" mit ihren 5 Kilometern Länge eine der anspruchsvollsten Pisten am Kronplatz ist, erfordert auch ihre Präparierung besonders viel Zeit und Können. Ohne eine Steigfähigkeit von 100%, mit der die Raupen 45° Steigung bewältigen können, wäre dies nicht möglich. Für Egon ist die Fahrt über abschüssige Gelände Alltag, andere erinnert es eher an eine Fahrt mit der Achterbahn.

Wie wird man eigentlich Pistenraupenfahrer?
"Es gibt eigentlich keine Ausbildung", sagt Egon, „anfangs fährt man ein paar Mal mit jemandem mit und irgendwann kann man es." Jedes Jahr bekommt die Kronplatzgesellschaft über 50 Anfragen von neuen Bewerbern. Doch neue Plätze gibt es keine, denn wer einmal die Katzen zum Schnurren gebracht hat, der gibt sie so schnell nicht wieder her. "Wir sind ein tolles Team. Wenn einzelne Fahrer mal ein Problem haben und ihre Arbeit mehr Zeit in Anspruch nimmt, dann helfen wir uns gegenseitig", sagt Egon. Die größte Herausforderung auf den nächtlichen Pisten sind Skifahrer, die trotz der Skipistensperre plötzlich auftauchen. Er selbst kehrt während seiner Schicht selten in einer Hütte ein, nur zum Abendessen gönnt er sich eine Pause, dann geht es weiter bis zwei oder halb drei Uhr. „Früher, ja, da hat man öfter Halt gemacht oder ein Glas getrunken, aber heute ist es von den Arbeitsvorschriften nicht mehr erlaubt, und da mache ich lieber meine Arbeit und gehe danach mit den Kollegen noch in eine Diskothek oder heim ins Bett“. Denn am nächsten Tag muss er wieder früh raus, schließlich will er selbst auch genießen, was er in der Nacht geschaffen hat. "Skifahren, ja, das ist mein Hobby."

Skipass
"Skirama Kronplatz" gültig auf allen 31 Anlagen des Gebietes. Der Skipass "Dolomiti Super Ski" ist gültig in den 12 schönsten Dolomiten-Skigebieten auf insgesamt mehr als 450 Anlagen und über 1.200 Kilometer Pisten.

Après Skilokale
Reischach:
Aprés-Ski Tenne, Tel. 0474 541400
Giggeralm, Tel. 0474 548419
"K1" Apres Ski, Pizzeria & Restaurant, Tel. 0474 549101


St. Vigil in Enneberg
Holz-Igloo, Talstation Miara Liftes Tel. 0474 501123


Olang
Après Ski Toni, Talstation Gassl, Tel. 0474 592002
Skistadl, Talstation Gassl, Tel. 0474 592117


Hütten am Kronplatz
Restaurant Chi Cianeis, Talstation Pedagà, Tel. 0474 501892
Col dl’Ancona, Piste Piz de Plaies, Tel. 0474 523000
Geiselsberger Hütte, Piste Plateau, Tel. 0474 554026
Berggasthof Gran Fodà, Piste 12, Furkelpass, Tel. 0474 501347
Berggasthof Graziani, Piste 12, Tel. 0474 501158,


Übernachtungsmöglichkeit
Herzlalm, Talstation Gipfelbahn, Tel. 0474 550723
Alpenhotel Jù Furcia, Furkelpass, Tel. 0474 501805,
Kronrestaurant, Bergstation Kabinenbahn Olang II, Tel. 0474 553580
Cafè Krontreff, Bergstation Gipfelbahn, Tel. 0474 553580
Restaurant La Bronta, Talstation Miara, Tel. 0474 501123
Restaurant La Miara, Piste Col Toronn, Tel. 0474 501186
Restaurant La Para, Piste Piz de Plaies/Erta, Tel. 0474 501959
Lorenzihütte, Talstation Arndt, Tel. 0474 592100
Skihütte Marchner, Talstation Marchner, Tel. 0474 592171
Obereggeralm, Piste Olang I, Tel. 347 5220122
Berggasthof Panorama, Talstation Sonnenlift, Tel. 0474 501162, Übernachtungsmöglichkeit
Prackenhütte, Piste Alpen, Tel. 0474 592003
Subito, Am Gipfel, Tel. 0474 530827
Ücia Bivacco, Nähe Talstation Ruis, Piste 9, Tel. 348 7063547
Ücia Picio Prè, Piste Prè da Peres, Tel. 338 1406452


Weitere Informationen
Tourismusverband Ferienregion Kronplatz
Südtirol Dolomiten Italia
I-39031 Bruneck
Michael-Pacher-Str. 11/A


Tel. 0039 0474 555447
Fax 0039 0474 530018
Email: info@kronplatz.com
Web: www.kronplatz.com