Die neuen Pisten im Tiroler Familienskigebiet, die es in sich haben. Was charakterisiert eigentlich vortrefflich ein Familienskigebiet? Ein Blick auf den Pistenplan genügt und man stellt fest, dass nahezu 80 Prozent der Pisten mit den Farben Rot und Blau markiert sind, also mit leichten und mittelschweren Abfahrten. Ähnlich wie Straßenverkehrsschilder besitzen diese Farben weltweite Gültigkeit. In Amerika und Kanada werden zudem noch schwarze Pisten mit einer unterschiedlichen Anzahl von schwarzen Rauten ausgewiesen. Genau um diese schwarzen Diamanten geht es auch in europäischen Skihochburgen, an denen sich bekannter Weise die Ski fahrende Spreu vom Weizen trennt. Und solche Pistenperlen werden jetzt in Tirols Ski-Dimension Serfaus-Fiss-Ladis den Top-Skiläufern zum Verzehr angeboten.

Leicht, mittel und schwere Pisten sind ausgewiesen
185 Pistenkilometer, davon 125 Kilometer beschneit, 53 Beförderungsanlagen und 70.000 Personen Förderleistung pro Stunde - mit diesen beeindruckenden Zahlen kann das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis aufwarten. Davon sind 47 Kilometer als leicht, 100 Kilometer als mittel und 38 als schwer ausgewiesen.

Neue "Direttissima"
Um den Cracks unter den Skifahrern noch mehr Alternativen als "Lazid Nord", "Pezid Vertical" oder etwa der "Frommes Extrem" zu bieten, haben sich die Pistenkonstrukteure an die Arbeit gemacht, das Familienskigebiet mit weiteren schwarzen Pisten aufzupeppen. Herausgekommen ist dabei der ein oder andere 70 Prozenter, sprich Pisten, die mit einem Gefälle von durchschnittlich 70 Prozent die Skifahrer in diesem Winter in den Bann ziehen werden. Die neue "Direttissima" ist so ein Hammerteil, bei der man der Gravitation einfach ein Schnippchen schlagen muss. Auf 2500 Metern zerren die Schwerkraft derart am Körper nach unten, dass es nur ausgesprochen guten bis sehr guten Skifahrern zu empfehlen ist, sich dieser Herausforderung zu stellen. Der Geheimtipp führt von der neuen Almbahn in Richtung Mittelstation Schönjochbahn in Fiss.

lässt sich von "Non Experts" relativ easy bewältigen
Nicht minder hat es auch die neue Skiroute "Kamikaze" in sich, die ebenfalls von der Bergstation der neuen Almbahn zur Mittelstation der Schönjochbahn hinuntermäandert. Obwohl sie als klassische Skiroute ausgewiesen ist, wird sie dennoch von Pistenraupen gewalzt und präpariert. Auch die neue Adlerpiste startet auf etwa 2590 Metern am Zwölferkopf und lässt sich auch schon von den "Non Experts" relativ easy bewältigen.

Weitere Informationen:
Serfaus-Fiss-Ladis
Untere Dorfstraße 13
A-6534 Serfaus


Telefon 0043-5476-6239
Fax 0043-5476-6813
Email: info@serfaus-fiss-ladis.at
Web: www.serfaus-fiss-ladis.at