Mit der Errichtung einer sog. "Snow Maker Anlage" des israelischen Technologiekonzerns IDE realisiert die Pitztaler Gletscherbahn wieder einmal zukunftsträchtige Technik in ihrem Gletscherskigebiet. Erstmals in Europa und zeitgleich mit Zermatt wurde eine Anlage errichtet, die temperaturunabhängig und ohne chemische Zusätze Schnee direkt bei der Piste erzeugen kann. Der 15 Meter hohe Produktionsturm für den Schnee wurde in einem eigenen Gebäude auf 2.840 Meter Höhe direkt neben der Talstation der Pitz Panoramabahn errichtet. Der hier produzierte Schnee kann somit direkt auf die unterhalb gelegenen Pisten der Sesselbahn Gletschersee geleitet werden und dies bereits zum Skisaisonstart Mitte September.

Snow Maker Anlage
Das Wasser für diese neuartige Schneeproduktion mit einem Vakuumprinzip wird aus den bereits bestehenden Speicherteichen am Pitztaler Gletscher entnommen. Mit der "Snow Maker Anlage" können in 24 Stunden ca 950 Kubikmeter Schnee unabhängig von der Aussentem-peratur, der Luftfeuchtigkeit und von den Windgeschwindigkeiten und somit äußerst energieeffizient produziert werden. Der elektrische Anschlusswert der Anlage liegt in der Größenordnung eines mittleren Sesselliftes, die elektrische Leistungsaufnahme liegt bei ca 500 KW, somit gleich viel wie bei 8 herkömmlichen Schneekanonen, deren produzierte Schneequalität jedoch erfahrungsgemäß stark schwankt.

Effizienz in der Schneeerzeugung
Die deutlich höhere Effizienz in der Schneeerzeugung gegenüber herkömmlichen Anlagen weckt natürlich das internationale Interesse in der Seilbahnbranche und lenkt die Aufmerksamkeit zahlreicher Medien auf das Pitztal. Sie könnte besonders zukunftsweisend sein, wenn es damit auch langfristig gelingt Gletscherfläche neu aufzubauen bzw die vorhandene Gletschersubstanz zu konservieren.

Meerwasser-entsalzungsanlagen und Kühlungstechnologien
Der IDE Konzern ist Weltmarktführer beim Bau von Meerwasser-entsalzungsanlagen und liefert Kühlungstechnologien für Gold- und Diamantenminen. Der Schritt mit der 30 Tonnen schweren Anlage hin zum Wintersport beginnt somit am Pitztaler Gletscher nach 4 Monaten Bauzeit. Das Seilbahnunternehmen will damit in Zukunft den pünktlichen Start in die Skisaison Mitte September sicher stellen und zugleich für Gäste und Vermieter Buchungssicherheit schaffen, da unabhängig von Witterungsverläufen bereits im Frühherbst ein Pistenangebot zur Verfügung steht. Als stationäre Anlage wird Snow Maker jedoch den Status eines Ergänzungssystems zu herkömmlichen und mobilen Schneekanonen am Pitztaler Gletscher haben.

Weitere Informationen:
Pitztaler Gletscher
Mittelberg
A-6473 St. Leonhard


Telefon: +43 (0)5413 / 86 28 8+


Email: office@pitztaler-gletscher.at
Web: www.pitztaler-gletscher.at