Österreich und Tirol stehen im Jahr 2008 ganz im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft. Auch in St. Anton am Arlberg rollt der Ball. Neben einem Fußballturnier der Damen und der neuen Funsport-Art "Six Cup" kreist in der beliebten Feriendestination im Sommer 2008 alles um Sport und Wellness, Berge und Natur sowie um Tradition und Moderne. Das Sommerangebot der Ferienregion St. Anton am Arlberg ist so weitläufig wie die umliegenden Berge und Almwiesen.Ob beim Bergwandern, Bogenschießen, Nordic Walking, Paragliden, Biken, Feste feiern oder in der Erholungs-Oase des ARLBERG-well.com - in dieser Tiroler Ferienwelt zwischen Kapall, Galzig und Valluga ist der Sommer immer intensiv.

Sommer Aktiv-Card
Mit der kostenlosen Sommer Aktiv-Card schenken zahlreiche St. Antoner Hotels und Pensionen ihren Gästen ein Stück mehr Urlaub. Das Programm bietet sowohl sportlichen Urlaubern als auch Feriengästen, die es lieber ruhiger angehen möchten, vielfältige Möglichkeiten. Die Sommer Aktiv-Card-Inhaber erleben einen Urlaub mit reizvollen Inklusiv-Angeboten und Ermäßigungen bei vielen Freizeitangeboten. Das Gästeangebot beinhaltet unter anderem geführte Wanderungen, Mountainbike-Touren, Sommerstockschießen, Nordic Walking, Golf-Schnupperkurse, eine Fackelwanderung, Bogenschießen und verschiedene Ballsportarten. Dazu gehört auch die neue Funsport-Art "Six Cup", bei der es gilt, einen Würfel wie beim Fußball in ein eigens dafür designtes Ziel zu versenken. Die Inhaber der Sommer Aktiv-Card bekommen zahlreiche Ermäßigungen bei verschiedensten Aktionen und Aktivitäten. Dazu zählen Paragliden, Ausflüge in den Hochseilgarten oder zum Rafting und Canyoning, Fahrten mit dem "Arlberger Supersauser" (ein Bob auf Schienen) sowie der Besuch beim Tiroler Abend. Der Eintritt ins Ski- und Heimatmuseum ist sogar kostenlos. Das vollständige Angebot gibt es im Internet unter www.sommer-aktiv.at. Im Rahmen der Sommer Aktiv-Card sind Ausrüstung und Guides, die die St. Anton-Urlauber in die Geheimnisse der jeweiligen Sportart einweihen, inbegriffen. Die Sommer Aktiv-Card 2008 gilt vom 30. Juni bis 13. September.

Women Soccer World 2008
Während die Herren in Österreich und der Schweiz um die Fußball-Europameisterschaft 2008 kicken, dribbeln in St. Anton am Arlberg die Damen auf dem Fußballplatz. Unter dem Motto "Ladies First" und im Rahmen der "Women Soccer World" steht vom 25. bis 30. Juni 2008 der ganze Ort eine Woche lang im Zeichen des Damenfußballs. Frauenmannschaften aus ganz Europa treffen sich hier, um parallel zur Euro 08 ein Damenturnier auszuspielen. Neben dem sportlichen Anreiz und der Herausforderung wird den Sportlerinnen auch eine ganze Reihe von "Trainingseinheiten" geboten. Vom Bergwandern über das Mountainbiken bis hin zum Golfspielen enthält das Euro-Angebot alles, was die sportliche Frau sich wünscht, inklusive einem Wellness-Paket für alle Sinne. Für Passiv-Sportler und aktiv zum Mitfiebern baut St. Anton am Arlberg ein großes Public Viewing auf, auf dem alle Spiele der Männer-EM der Ausscheidungsrunde bis hin zum Finale übertragen werden.

"Dreikampf für Verrückte"
So beschrieb einer der Teilnehmer des Bergtriathlons "Arlberg Adler" diesen außergewöhnlichen Wettkampf. In der Tiroler Alpenregion suchen und testen Extremsportler jedes Jahr aufs Neue ihre Grenzen: Der Triathlon ist in seiner Form weltweit einzigartig und setzt sich zusammen aus einem Halbmarathon, einem 41 Kilometer langen Mountainbike-Rennen und einem Abfahrtslauf auf Ski oder Snowboard. Die Serie genießt bereits Kultstatus. Ein über 50-jähriger Sportlehrer aus England etwa steigt seit Jahren in den Flieger, um bei allen Wettbewerben dabei zu sein. Diese finden natürlich nicht alle an einem einzigen Tag statt. Was die Aufgabe nicht unbedingt einfacher macht. Denn an allen drei Wettbewerbsterminen in Form zu sein und Zeit zu haben, schaffen jährlich nur rund 100 Teilnehmer. Auch 2008 startet der "Arlberg Adler" noch in der aktuellen Wintersaison am 19. April mit dem legendären Wettbewerb "Der Weiße Rausch". Dieses Kultrennen für Skifahrer und Snowboarder erfordert Können, Kraft und Kondition: Nach dem Massenstart am Vallugagrat geht es auf die neun Kilometer lange Abfahrt nach St. Anton am Arlberg. Am Ende des Sommers hält derjenige die begehrte Adler-Trophäe in Händen, der auch beim Halbmarathon am 26. Juli und beim Arlberger Bike-Marathon während der Bike-Woche am 23. August ganz vorne mit dabei ist.

Marathon für Unerschrockene
Wem der Dreikampf noch nicht reicht, der kann sich einen weiteren Kick beim Montafon-Arlberg-Marathon am 5. Juli holen. Der Startschuss fällt im Silbertal im Montafon, der Zieleinlauf ist in St. Anton am Arlberg. Es gilt 1.300 Höhenmeter zu überwinden und dabei auch noch die volle Marathon-Distanz von mehr als 42 Kilometern hinter sich zu lassen. Gelaufen wird überwiegend auf gelenkschonenden Forst- und Wanderwegen durch eine der schönsten Landschaften der Alpen.

Golf in den Bergen
Golfen in den Bergen will geübt sein. So auch auf dem 6-Loch-Platz im St. Antoner Ortsteil Nasserein. Selbst fortgeschrittene Spieler fühlen sich hier herausgefordert, denn das Green gilt aufgrund seiner Berglage als besonders schwierig. Schon nach dem ersten Abschlag sind 100 Höhenmeter zu überwinden. Auch Golfer, die das kurze Spiel trainieren möchten, finden in St. Anton am Arlberg ideale Bedingungen. Das Putting-Green gehört zu den größten in Tirol.

Adrenalin pur über dem Arlberg
Für alle, die zur richtigen Erholung auch den gewissen Nervenkitzel brauchen, für die bietet St. Anton am Arlberg Rafting- und Canyoningtouren, Paragliden, Mountainbike-Trips, Erlebniswanderungen und Kletterkurse an. Die Landschaft rings um St. Anton am Arlberg wartet mit den besten Voraussetzungen auf: tosende Wildbäche, Felsen zum Klettern, Schluchten und Klammen, Wanderwege und Fahrradstrecken. Die Angebote reichen von Kindergruppen und Familienunternehmungen bis hin zum nassen Ritt auf dem Inn oder anderen Wildwassern Tirols und Vorarlbergs. Wer mag, kann auch über die Bergwiesen und Gipfel von St. Anton am Arlberg schweben und einen besonderen Blickwinkel auf Berg und Tal bekommen. Man muss kein passionierter Fallschirmspringer oder Paraglider sein - bei einem Tandemflug mit professioneller Begleitung lässt sich dieser ungewöhnliche Ausflug zu jeder Zeit genießen. Dass auf Sicherheit stets der größte Wert gelegt wird, versteht sich von selbst.

Mountainbiking
Die Tiroler Ferienregion ist auch ein Dorado für Mountainbiker. Auf sie warten hier mehr als 200 Kilometer ausgewiesene und beschilderte Strecken, von der lockeren Auffahrt bis hin zu anspruchsvollen Trails im alpinen Gelände. Begeisterte Mountainbiker kennen den Biketrail Tirol, der in unterschiedlichen Etappen durch die Tiroler und natürlich auch durch die St. Antoner Bergwelt führt. Wem der Sinn einfach nur nach gemütlichem Radeln steht, der macht sich vom Dorf ins Verwalltal auf und fährt um den Verwallsee. Die rund einstündige Tour in herrlicher Natur ist ein Genuss und absolut familientauglich. Karten mit den beschilderten Mountainbike-Touren gibt es im Büro des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg. Und vom 17. bis 24. August findet die Bike-Woche in St. Anton am Arlberg mit vielen Specials und einem Programm für Gäste mit Zweirädern statt. Höhepunkt der Woche ist der Arlberger Bike-Marathon am 23. August - eine der Disziplinen des legendären Bergtriathlons "Arlberg Adler".

Den Bergsommer genießen
Wer den Bergsommer lieber etwas ruhiger genießen möchte, kann rund 300 Kilometer markierter Wanderwege entdecken. Sie bieten jeden Tag neue Möglichkeiten, die abwechslungsreiche Bergwelt in und um St. Anton am Arlberg zu erleben. Von der Panoramawanderung bis hin zum Klettersteig können Wanderer ganz nach Kondition ihre individuelle Tages-Tour wählen. Beliebt sind in St. Anton am Arlberg auch die Themen-Wege, wie der Historische Weg, der von St. Jakob nach St. Christoph führt oder auch Etappen des Tiroler Adlerweges. Ein beeindruckendes Naturschauspiel in der Region St. Anton am Arlberg bietet die Schnanner Klamm. Die imposante Schlucht wurde in den vergangenen Jahren mit Brücken und Stegen wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auch das Pilgern hat in Tirol noch viel von seiner Ursprünglichkeit behalten. Der berühmte Jakobsweg, dessen Ziel der nordspanische Wallfahrtsort Santiago de Compostela ist, verläuft durch St. Anton am Arlberg. Insider behaupten, die Strecke von St. Anton nach St. Christoph am Arlberg gehöre zu den eindrucksvollsten.

Klettern für Anfänger und Fortgeschritte
Die Schnanner Klamm stellt zudem ein beliebtes Ziel für Sportkletterer dar. Der Klettergarten bietet zwölf bis 13 Routen mit einer Länge bis zu drei Seillängen in den Schwierigkeitsgraden drei bis acht. Für Schwindelfreie und gut trainierte Bergfexe bietet sich auch der Arlberger Klettersteig an. Er gehört übrigens zu den fünf schönsten, aber auch schwierigsten Touren der Alpen. Ein solide abgesichertes Gneis-Klettergebiet ist in der jüngeren Vergangenheit rund um die Darmstädter Hütte und der mächtigen Kuchenspitze (3.148 Meter) entstanden. Hier befinden sich drei Klettergärten mit insgesamt 25 Routen in unmittelbarer Nähe der DAV-Hütte. Gesichert und dem Boden nahe, aber nicht weniger abenteuerlich ist der Hochseilgarten mit acht Stationen in St. Anton am Arlberg. Wer mag, eifert hier Tarzan nach und hangelt sich in rund sechs Metern Höhe durch den Naturparcours. Eine Herausforderung für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Nordic Walking
Und zwischendurch mit Stöcken gemütlich laufen oder auch mal einen schnellen Trainingsspurt einlegen? Klar, dass St. Anton am Arlberg zum Nordic Walking verschiedene Strecken bietet, von leicht bis anspruchsvoll.

Schlemmen
Die köstliche Bergluft, gesunde Bewegung und die atemberaubenden Ausblicke machen hungrig. Und was wäre ein strahlend schöner Wandertag ohne stärkende Einkehr in die Alm, Berghütte oder ins Bergrestaurant? Einfach gesagt und einfach getan. Voraussetzung: viel Sonne, laue Temperaturen und eine Wanderkarte der Arlberg-Region. So beginnt ein gemütlicher "Alpenrosenweg" oder eine herausfordernde Bergtour. Anschließend oder zwischendurch stärken sich die Gäste in einer zünftigen Almhütte oder in einem modernen Bergrestaurant mit Tiroler Traditionsküche oder raffinierten kulinarischen Gerichten.

Erholung und Entspannung
Im Herzen von St. Anton am Arlberg liegt das Veranstaltungs- und Kongresszentrum ARLBERG-well.com. Hier finden große Sportereignisse und internationale Veranstaltungen statt. Ein weitläufiger Bereich des ARLBERG-well.com lädt zur Erholung und Entspannung ein. Urlauber genießen hier Dampfbad und Sauna. Im Fitnessraum können sie Gewichte stemmen, ihre Bahnen im Schwimmbad ziehen, sich auf der großzügigen Liegewiese mit Bergblick sonnen oder die Muskeln bei einer Massage lockern lassen. Auch zahlreiche St. Antoner Hotels haben mittlerweile für ihre Gäste exklusive Wellnessbereiche und bieten ein breit gefächertes Angebot an unterschiedlichsten Therapien und Anwendungen.

Familienurlaub un St. Anton
Ob im Sommer oder Winter: St. Anton am Arlberg bietet immer abwechslungsreiche Programme für Familien und Kinder. Manchmal wünschen sich die Eltern einfach etwas Ruhe oder die Kinder möchten ohne die Oldies losziehen. Die jungen Gäste zwischen fünf und 14 Jahren werden von dem freundlichen Hasen Hoppl in Empfang genommen. Von Montag bis Freitag bietet Hoppl ein Abenteuer-Ganztagesprogramm für Kids und kleine Bergsteiger: Ausflug ins Verwall mit ausgiebigem Toben am Spielplatz beim Verwallsee. Oder ein Indianernachmittag, mit Wigwam und Anschleichen und Leben wie bei den Apachen, Schatzsuche oder die "St. Anton Olympiade" mit verschiedenen lustigen Sportspielen. Auch bei gelegentlich schlechtem Wetter fällt das Programm des "Kids Club" nicht ins Wasser. Statt draußen unterwegs zu sein, werden dann Spiele- und Bastelnachmittage veranstaltet.

Ausflüge für die ganze Familie
Natürlich finden sich in St. Anton am Arlberg auch hervorragende Möglichkeiten für Aktivitäten und Ausflüge mit der ganzen Familie, ob bei Wanderungen, Mountainbike-Touren, Schwimmen oder im Hochseilgarten. Ein Riesenspektakel bietet zum Beispiel der neue "Arlberger Supersauser": Die schienengeführte Sommerrodelbahn flitzt in Pettneu 680 Meter den Berg hinunter. Ein 26-prozentiges Gefälle sorgt für gehörige Adrenalinschübe, 180 Höhenmeter werden dabei zurückgelegt.

14. Filmfestival St. Anton am Arlberg
Einblick in mutige Expeditionen und in die Welt von Abenteurern und Extremsportlern bekommen St. Anton-Urlauber vom 26. bis 30. August. Dann heißt es wieder "Berge, Menschen, Abenteuer". In dieser Zeit treffen sich Bergsteiger, Extremsportler und Cineasten beim Filmfestival, um in der großen Halle des ARLBERG-well.com die neuesten Berg- und Abenteuerfilme zu sehen.

Tradition
Wer die Tiroler Tradition liebt und lebendiges Brauchtum schätzt, ist in der Ferienregion St. Anton am Arlberg bestens aufgehoben. Besonders im Sommer bieten zahlreiche Veranstaltungen immer wieder Gelegenheit, die Herzlichkeit und Naturverbundenheit der Einheimischen zu erleben. So beispielsweise am 19. und 20. Juli beim St. Antoner Dorffest. Zahlreiche Vereine ziehen in die Fußgängerzone ein, an den Verkaufsständen können Gäste Tiroler Köstlichkeiten probieren und traditionelle Kunst kaufen. Brauchtumsgruppen wie die legendären d'Arlberger treten auf und Gäste und Einheimische feiern bei Musik und Tanz. Auch bei den Kirchtagen in St. Jakob (26./27. Juli), in Pettneu (15. August), in Flirsch am 24. August sowie am 7. September in Schnann sind Gäste aus nah und fern herzlich willkommen.

Ursprünglichkeit beim Almfest
Was könnte es Schöneres und Ursprünglicheres geben als ein Almfest? Hoch über der Ferienregion St. Anton am Arlberg befinden sich Almen mit weiten Wiesen, saftigen Weiden, zufriedenen Kühen, Schafen, Hunden und Katzen. Und natürlich die Berggipfel zum Greifen nah. Senn und Sennerinnen freuen sich über Besuch. Dreimal im Sommer, am 31. Juli, 7. und 14. August, laden sie hoch oben auf dem Berg ein zu traditionellen Almfesten mit Musik.

Volksmusikliebhaber sollten sich den 16. August mit dem Arlberger Tag der Volksmusik vormerken sowie das Wochenende vom 8. bis 10. August, an dem das zünftige Zeltfest der Schützenkompanie St. Anton am Arlberg stattfindet.

Wenn der Bergsommer langsam zu Ende geht und sich die ersten Blätter färben, dann kehren die Kühe geschmückt ins Tal zurück. Das Schmücken der Kühe ist ein Zeichen für einen reibungslosen und unfallfreien Sommer der Kühe auf der Alm. Gefeiert wird dies am 20. September beim traditionellen Almabtrieb mit Bauernfest. Ein Tag, an dem sich Einheimische und Gäste vom Sommer verabschieden und den Herbst willkommen heißen.

Weitere Informationen:
Tourismusverband St. Anton
A-6580 St. Anton am Arlberg

Telefon: +43 (0)5446 / 22 69
Email: info@stantonamarlberg.com
Web: www.stantonamarlberg.com