Es war ein Wochenende, das selbst für Grödner Verhältnisse ungewöhnlich exklusiv und unkonventionell werden sollte. Unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert II. von Monaco trafen sich über 40 TOP-VIPs zu einem unterhaltsamen Charity-Skirennen zugunsten notleidender Kinder. Perfektes Wetter, Pulverschnee und gut gelaunte Prominenz machten den World Stars Ski Event zu einem großen Erfolg.

Promis mit Begeisterung bei der Sache
Nicht nur die Organisatoren und Sponsoren waren zufrieden. Vor allem die teilnehmenden V.I.P.`s zeigten sich bestens gelaunt und begeistert über die Premiere des World Stars Ski Events im Grödner Tal. Das Wochenende vom 8. bis 10. Februar stand ganz im Zeichen des hochkarätigen Charity-Events, dessen dritte Auflage erstmals in Gröden statt fand. Schirmherr Fürst Albert II. von Monaco und zahlreiche Sportlegenden, Showstars und andere Celebrities genossen traumhafte Bedingungen unter wolkenlosem Himmel und mit perfektem Pulverschnee zu Füßen von Sella und Langkofel. Alle waren mit Spaß und Leidenschaft bei den nicht ganz so ernst gemeinten Wettbewerben dabei. Während das "Warm up" bei einem romantischen Hüttenabend auf 2.200 Metern unweit des Sellajochs samt Gourmetmenü noch eher gemütlich verlief, zeigte sich der Samstagvormittag schon ziemlich turbulent. Beim Start des Skidoo-Rennens am Plan de Gralba kurvten nicht nur Skiprofis wie Pernilla Wiberg, Denise Karbon, Franz Klammer und Fritz Strobl mit viel Schwung durch die Tore. Auch Fürst Albert gelang ein flotter Lauf durch den Parcours. Stark auch Paris-Dakar Siegerin Jutta Kleinschmidt und natürlich auch die Formel 1 Piloten Riccardo Patrese und Vito Antonio Liuzzi. Ob nun die alpinen Racer oder die Helden der Grand Prix Strecken die schnelleren Skidoo-Fahrer waren, das war ziemlich offen. Zumindest hatten die Stars aus den Bergen hier leichte Heimvorteile.

Wettfahrten für den guten Zweck
Doch die Entscheidung fiel dann beim anschließenden Riesenslalom. Schließlich wurden nicht nur die Zeiten der beiden Wettbewerbe addiert, sondern dazu auch noch in Dreierteams gewertet. Es war also alles offen, als Fürst Albert mit einem souveränen Lauf das Skirennen eröffnete. Skiasse wie Fritz Strobl, Peter Runggaldier oder Franz Klammer ließen ihr Können aufblitzen, aber letztendlich stand dann doch der Spaß im Vordergrund. Der Schnellste zwischen den Slalomstangen war Jure Kosir, während es andere, dem alpinen Skisport nicht ganz so verbundene V.I.P.’s wie die deutschen TV-Stars Alexander Hold und Peter Bond recht gelassen angingen. Überhaupt war die Atmosphäre beim WorldStars Ski Event sehr locker und familiär. Viele Promis kennen sich nicht nur aus gemeinsamen aktiven Zeiten, sondern von früheren World Stars Events, die ganz im Zeichen der Wohltätigkeit stehen. Denn bei allem Glamour und Amüsement geht es hier darum, mit den gesammelten Geldern notleidende Kinder in aller Welt zu unterstützen. Die finanziellen Mittel kommen A.M.A.D.E. zugute, einer karitativen Institution, die 1963 von Fürstin Gracia gegründet wurde und heute mit ihren 24 weltweiten Repräsentanzen finanzielle Mittel beschafft, die für den Bau von Krankenhäusern, Schulen und Wohnungen eingesetzt werden. Deshalb war dann auch die Siegerliste nicht ganz so im Vordergrund wie es bei ernsthaften Sportveranstaltungen der Fall ist. Von den 14 Dreierteams war die Gruppe mit dem Südtiroler Ski-As Peter Runggaldier, World Star Team Präsident Mauro Serra und dem Tourenwagen-Rennfahrer Emanuele Pirro in der Endwertung an der Spitze. Die Siegerehrung neben der Piste dauerte jedenfalls nicht annähernd so lange wie das gemeinsame Menü im V.I.P.-Zelt. Sozusagen die finale Stärkung vor einem weiteren Highlight des World Stars Wochenendes.

Tombola mit exklusiven Raritäten
Zum Galadinner im Hotel Oswald in Wolkenstein erschienen dann die Stars in eleganter Garderobe und tafelten im großen Speisesaal bei Südtiroler und italienischen Spezialitäten. Höhepunkt des Abends war die große Tombola, bei der ganz besondere Objekte verlost und versteigert wurden. Trophäen, die man sonst kaum bekommen kann, so z.B. einen Rennanzug von Franz Klammer oder Peter Runggaldier, den Rucksack des Extrembergsteigers Karl Unterkircher, der damit die beiden höchsten Gipfel der Erde ohne zusätzlichen Sauerstoff bezwang. Ein Rallyeoutfit von Jutta Kleinschmidt war ebenso darunter wie Handschuhe von Isolde Kostner, die sie bei ihrem letzten Weltcuprennen getragen hat. Eine Kuriosität zweifellos der offizielle Anzug der italienischen Olympiamannschaft von 1960. Todschick und wahrscheinlich irgendwann wieder modern. Ingesamt 18.500 Euro Spendengelder wurden bei der Lotterie gesammelt. Der Abschlussabend in Wolkenstein unterstrich einmal mehr, dass der World Stars Ski Event Eleganz und lockere Atmosphäre auf perfekte Weise zu verbinden weiß. Vor allem Schirmherr Fürst Albert schien die Tage in Gröden zu genießen und reiste erst am Sonntagmittag wieder ab. Für die Veranstalter in Gröden war der World Stars Ski Event rundum erfolgreich. Nicht nur weil die Veranstaltung trotz umfassender Sicherheitsvorschriften harmonisch ablief, sondern weil die große Zahl der internationalen Medienvertreter und die zahlreichen Kamerateams Gröden und die Dolomitengipfel auch von ihrer schönsten Seite erlebten. Eine erstklassige Empfehlung für Gröden, die noch dazu einem ausgesprochen wohltätigen Zweck dient.

Weitere Informationen:
Tourismusverband Gröden
Dursan 80/c
I-39047 St. Christina

Telefon: +39 (0)471 / 77 77 77
Email: info@valgardena.it
Web: www.valgardena.it