Wenn man einen Wintersportler von tollen Kurven, schnellen Geraden und entspannten Gleitstücken schwärmen hört, dann ist bestimmt von der Rodelbahn Königslehen in Radstadt die Rede.

Ein sechs Kilometer langes Highlight
Mit ihrer stattlichen Länge von sechs Kilometern gehört die "Königliche" ganz klar zu den Winter-Highlights im Salzburger Land. Auf der längsten beleuchteten Rodelbahn weit und breit kann man Dienstags und Freitags sogar bis 22 Uhr fahren.

Start ins Rodelvergnügen
Treffpunkt für alle Rodelfreunde ist die Talstation der 8er-Königslehenbahn. Von dort fährt man ganz gemütlich in der Gondel auf den Gipfel - grandiose Ausblicke inklusive. Übrigens werden auch Leihrodel angeboten.

Gipfel-Brotzeit oder Après-Rodeln
Von oben bietet sich dem Besucher ein berauschender Blick aus 1.677 Metern Höhe. Außerdem steht auf der Bergspitze die Sportalm Habersatter. Gemütlich Brotzeit machen oder schnell bei einem Getränk aufwärmen - gute Gründe zur Einkehr finden sich immer. Zumal die Wirtsfamilie mit der richtigen "Musi" für stimmungsvolle Momente sorgt und so die Rodler "in Fahrt" bringt.
Habersatters Sportalm - direkt neben der Bergstation der Königslehenbahn.
Telelfon: +43/6452/7825

Après-Rodeln
Nach sechs zünftigen Kilometern Rodelstrecke erwartet Sie im Tal das urige und stets gut besuchte Liftstüberl. Dort serviert die Familie Steiner g'schmackige Hausmannskost und kleine Schmankerl aus der Region, mit denen sich die Gäste für eine zweite Abfahrt stärken können. Und wer genügend Kurven genommen hat, der verweilt auch gerne zum Après-Rodeln, weil das zu einem perfekten Tag in den Bergen einfach dazugehört.
Das Liftstüberl - nahe Talstation der Königslehenbahn gelegen.
Telefon: +43/6452/7 877

Nähere Informationen zur Rodelbahn gibt es bei der Liftgesellschaft Zauchensee unter +43/6452/4000 oder www.zauchensee.cc.