Seit Jahren verfolgen die Skiregionen von Dolomiti Superski zur Freude ihrer Gäste den konsequenten Weg der Modernisierung und Qualitätssteigerung. Nicht die Erschließung neuer Skigebiete, sondern die Aufwertung bestehender Anlagen, mehr Sicherheit und Komfort, bessere und vor allem sicherere Pisten sowie sinnvolle Vernetzungen, stehen im Vordergrund.

Sinnvoller Ausbau zu Gusten der Sicherheit
Während des Sommers wurden neun neue Anlagen (als Ersatz für bereits bestehende Lifte) gebaut, etliche Skipisten für mehr Sicherheit erweitert und die Erzeugung von Kompaktschnee weiter ausgedehnt. Mit der Dichte von 90 Prozent beschneibarer Pisten gehört Dolomit Superski zu den führenden Regionen auf der ganzen Welt. So wurden zum Beispiel in Alta Badia, Gröden/Seiser Alm und Val di Fiemme/Obereggen Sessellifte zu modernen kuppelbaren Sesselliften umgebaut beziehungsweise durch komfortable Kabinenbahnen ersetzt.
< br>Auf die Pelle rücken
Eine neue Skiverbindung mit Gondelbahn und Skipiste entstand am Kronplatz. Die Bahn führt von Pikolein/St. Martin in Thurn nach St. Vigil. Von Pikolein/St. Martin in Thurn aus lässt sich mit dem Skibus in 20 Minuten das Skigebiet von Alta Badia erreichen. Damit ist der Kronplatz den anderen Skigebieten rund um den Sellastock deutlich näher gerückt.