Am Samstag, dem 24. März, kam das Suzuki Nine Queens in Serfaus-Fiss-Ladis erfolgreich zum Abschluss. Die Big Air Competition fand in der Tiroler Skiarena statt, wo die weltbesten Freeskierinnen auf einem perfekt geshapten Mega-Kicker - auch als „Chateau“ bekannt - dem großen Publikum eine spannende Show boten. Die Teilnehmerinnen hatten die ganze Woche über das „Chateau“ in verschiedenen Film- und Fotosessions intensiv kennengelernt und konnten im Wettbewerb die Grenzen des Frauen-Freestyle neu definieren.

Optimale Bedingungen ermöglichen ein gelungenes Event

Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein präsentierte sich der Kicker in gutem Zustand und die Fahrerinnen waren höchst motiviert das Niveau des Sports auf die nächste Ebene zu heben. Das Wettkampfformat wurde von den Fahrerinnen selbst bestimmt und es begann mit einer 75-minütigen Jam Session, in der die acht Finalistinnen nach dem Gesamteindruck bestimmt wurden. Im Finale hatte dann jede Fahrerin fünf Sprünge, von denen die besten zwei in die Wertung kamen, wobei jedoch unterschiedliche Tricks gezeigt werden mussten. Bereits in der Jam Session war das Niveau enorm hoch mit einer großen Vielfalt an Tricks: Switch 720s, Cork 900s, Rodeos und sogar der Versuch eines Double Frontflips. Die Zuschauer waren begeistert von dem Engagement und den Leistungen der Fahrerinnen und die Judges hatten es schwer die Finalistinnen zu bestimmen.



Starke Leistungen von allen Finalistinnen - Battersby setzt sich durch

Nach einer kurzen Mittagspause stieg die Spannung mit Beginn des finalen Showdowns. Die Stimmung unter den Teilnehmerinnen war großartig. Alle Damen im Finale waren entspannt, es gab keinen Druck, sondern nur eine gemeinsame Freude bei dieser Session auf einem optimalen Kicker dabei sein zu können. Die Finalistinnen steigerten sich allesamt erneut und am Ende war es Ashley Battersby die als Siegerin hervorging. Die Amerikanerin landete im Finale ihren ersten Switch 1080° überhaupt und das mit einem gelungenen Mute Grab und absolut sauber. „Ich habe den Switch 1080° das erste Mal letztes Jahr beim Nine Queens versucht, doch damals konnte ich ihn noch nicht landen. Umso mehr freut es mich, dass es mir dieses Jahr gelungen ist“, meinte Ashley nach dem Wettkampf begeistert. „Es war ein fantastisches Event und es hat unheimlich Spaß gemacht zusammen mit so guten Fahrerinnen diesen perfekten Kicker zu springen!“ Zweite wurde die Schweizerin Eveline Bhend, die alle mit dem ersten gestandenen Misty 900° einer Freeskierin überraschte und das gleich mit einem perfekten Mute Grab. Den dritten Platz belegte Kaya Turski, die einen massiven Switch 1080° Safety zeigte.



Hier das komplette Ergebnis mit den gewerteten Tricks:

1) Ashley Battersby (Switch 1080° Mute, Switch 720° Mute)
2) Eveline Bhend (Misty 720° Mute, Misty 900° Mute)
3) Kaya Turski (Switch 1080° Safety, Switch 720° Critical)
4) Keri Herman (Switch Cork 540° High Safety, Switch 720° Safety)
5) Devin Logan (Switch 540° Safety, Cork 720° Tail)
6) Emilia Wint (Switch Cork 540°, 720° Mute)
7) Emma Dahlström (Switch 540° Japan, Switch 720° Mute)
8) Anna Segal (Switch 720° Mute, Cork 900° Mute)

Weitere Details auf www.NineQueens.com