Die Ski Crosser haben den Weltcup im schwedischen Branas fortgesetzt. Dort gelangen Marielle Thompson (CAN) und Jouni Pellinen (FIN) die Siege. Christina Manhard war als Achte beste Deutsche. Bei den Herren war Simon Stickl als 14. bester Deutscher.

Manhard wieder in den Top-Ten


Bei den Damen sicherte sich Marielle Thompson (CAN) den Sieg. Sie gewann im Finale vor Emilie Serain (SUI) und Ophelie David (FRA). Christina Manhard (SC Pfronten) bestätigte ihre gute Form und konnte in das Halbfinale einziehen. Dort war dann aber Endstation. Sie wurde am Ende Achte. Julia Eichinger war die zweite deutsche Starterin. Sie konnte sich aber nicht für das KO-Finale qualifizieren.

Stickl verpasst Halbfinale


In der Herren-Konkurrenz setzte sich im Finale der Finne Jouni Pellinen durch. Er siegte vor Filip Flisar (SLO) und Andreas Matt (AUT). Zwei deutsche Herren qualifizierten sich für das Finale der besten 32. Simon Stickl schaffte es in das Viertelfinale und wurde im Endklassement 14. Thomas Fischer schied im Achtelfinale aus und belegte den 29. Platz. Die weiteren DSV-Starter scheiterten in der Qualifikation. Mathias Wölfl (Platz 37), Paul Eckert (Platz 40), Florian Eigler (Platz 47) und Andreas Schauer (Platz 48) waren so nicht in den Weltcup-Punkten. Rupert Nagl brachte seinen Lauf in der Qualifikation nicht ins Ziel.

Weiter geht es für die Ski Crosser in Grindelwald, wo die letzten beiden Rennen der Weltcup-Saison auf dem Programm stehen.