K2 sahnte auf der Anfang Februar in München zu Ende gegangenen ispo Sportmesse mit seinem Ski A.M.P. Bolt einen der begehrten ispo awards ab - und das sogar in der Kategorie "On-Piste", einem Segment, in dem sonst Marken wie Atomic, Fischer, Völkl und Co. die Nase vorn haben. Grund genug für uns, das ausführliche Lob der ispo-Jury für den Bolt zu überprüfen und den Ski einem Test zu unterziehen. Mitte Februar brachten wir die Testski im österreichischen Mayrhofen (Zillertal) auf die Piste - und mussten feststellen, dass uns die 80 Zentimeter Neuschnee das Testerleben extrem schwer machten. Doch mehr dazu lest ihr weiter unten in der Schilderung der Testeindrücke.

Das sagt der Hersteller


K2 stellt die neue RoX-Technologie vor und setzt damit einen neuen Standard für High Performance Pisten-Ski, speziell für das Fahren auf hartem Schnee. Das RoX-Design wurde eigens für die steilsten und härtesten Pisten entwickelt und wird in drei neuen Hartschnee-Modellen der Men’s All Mountain Performance (A.M.P.) Serie integriert. Der neue A.M.P. Bolt ist das Flaggschiffmodell und gilt als der ultimative Carving-Ski für mittlere bis lange Schwünge mit extremer Stabilität und optimalen Kantengriff bei hohen Geschwindigkeiten. Bis zur Entwicklung von RoX waren leistungsstarke Ski für harten Schnee steif und robust konstruiert, was dazu führte, dass der Ski unnachgiebig und bei der Schwungeinleitung schwerfällig war. In typischer K2-Manier entdeckten die Ingenieure und Tester eine Möglichkeit einen Ski mit unübertroffenem Kantengriff und zuverlässigem Handling auf bretthartem Schnee zu bauen, bei dem die mühelose, akkurate Schwungeinleitung und die geschmeidigen, gleichmäßigen Flex-Eigenschaften weiterhin gewährleistet bleiben. Erreicht hat K2 dies durch den speziellen Fokus auf die Leistungsvorteile des Speed Rocker (minimaler Rocker in der Spitze mit traditioneller Vorspannung unter der Bindung) kombiniert mit einem MOD-System in einer neuen, erhöhten X-Form auf dem Topsheet, veredelt mit einer speziellen Karbonstruktur. Die Kombination dieser drei Technologien ergibt die RoX-Technologie, eine innovative sowie bahnbrechende Konstruktion für leistungsstarke Hartschnee-Ski. Der Einsatz der RoX-Technologie sorgt für eine Torsionssteifigkeit, die Rennstandards übertrifft, und für sehr sportliche Fahrer mit High Performance Fokus auf präparierten Hartschnee-Pisten konzipiert ist. Der neue Bolt ist schnell und garantiert Spaß. Seine Form und Struktur bieten Präzision mit unübertroffenem Kantengriff und beispielloser Power. Die exklusiven Hybritech Seitenwangen vereinen die Kraft einer traditionellen ABS Seitenwange mit der Flexibilität der Cap-Konstruktion und machen den Bolt so zu einem der langlebigsten und reaktionsschnellsten Skis. Die A.M.P. Series ist die erste Ski-Kollektion, die zu 100% mit BASELINE Technologie gebaut ist. Sie vereint die klassische traditionelle Vorspannung mit Rocker Technologie und gewährleistet so Vielseitigkeit, Leichtigkeit und Kontrolle für jedes Fahrkönnen und für alle Schneebedingungen.

Die RoX-Technologie von K2


KERN: KRAFT UND STRUKTUR Jeder K2-Ski besteht aus einem inneren Kern sowie verschiedenen Schichten, die den Flex über die gesamte Länge des Ski bestimmen.

MOD: DÄMPFUNG Über diesem inneren Kern liegt ein zweiter Kern, die MOD-Struktur. Sie dient als unabhängiges Dämpfungssystem, das Vibrationen und Schläge über die gesamte Skilänge absorbiert. Entscheidend ist dabei, dass beide Kerne unabhängig voneinander agieren können, so dass der Gesamt-Flex des Ski nicht beeinflusst wird.

CARBON WEB: VERBESSERTER KANTENGRIFF Bestimmte Bereiche der MOD-Struktur werden um eine höhere, X-förmige Struktur ergänzt, um das darüber liegende Carbon Web zu stützen. Dieser X-förmige Karbon-Träger liegt weiter von der Mittelachse des Kerns entfernt, um die Torsionssteifigkeit und damit den Kantengriff des Ski zu verbessern. Die X-förmige Karbonschicht arbeitet unabhängig vom inneren Kern, so dass der längslaufende Flex unverändert bleibt.

SPEED ROCKER: MÜHELOSE EINLEITUNG UND PRÄZISION Dank Speed Rocker lässt sich der Ski trotz seiner großen Verwindungssteifigkeit mühelos und akkurat steuern und kontrollieren. Ohne den Speed Rocker wäre es fast unmöglich, auf einem Ski mit dieser hohen Torsionssteifigkeit überhaupt einen Schwung einzuleiten.

Das sagt die Skiinfo-Redaktion

Als die Testski uns vor unserem Trip ins österreichische Mayrhofen erreichten, waren wir gleich Feuer und Flamme auf einen heißen Ritt - schon das Farbdesign in schwarz und grellorange ließ uns vermuten, dass es sich beim K2 A.M.P. Bolt um eine echte Maschine und keinen sanften Allrounder handelt. Und wir sollten Recht behalten...

Doch nach der Ankunft in Mayrhofen und einem Studium des Wetterberichts wurde schnell klar: Optimale Testbedingungen für einen High Performance Ski für präparierte Hartschnee-Pisten würden wir nicht vorfinden. Vier Tage Schneefall standen uns bevor, zum Teil sehr ergiebig. Im Klartext: Weiche Pisten, viele Buckel, schlechte Sicht - alles das, was ein Pistencarver nicht haben möchte, wenn er mit dem K2 Bolt auf Achse geht.

Aber wie heißt der Spruch? Das Leben ist kein Wunschkonzert - schon gar nicht in den Bergen. Also machten wir das Beste draus, nahmen den K2 Bolt aus dem Skikeller und trugen ihn zum Lift - um schnell festzustellen, dass der Ski definitiv kein Leichtgewicht ist. Das war aber auch nicht zu erwarten, schließlich wird extrem guter Kantengriff und hohe Stabilität versprochen. Und damit geht nun mal in den meisten Fällen ein recht hohes Eigengewicht einher.

Auf den leider etwas zu weichen Pisten machte der K2 A.M.P. Bolt einen hervorragenden Eindruck. Insbesondere auf den wenigen flachen und hart präperierten Strecken überzeugte er bei langen Schwüngen auf der Kante. Die Tester bemerkten eine absolute Laufruhe und eine sehr gute Kantenstabilität.

Ihr wollt Carving in seiner sportlichsten und schönsten Variante erleben? Der K2 Bolt bietet euch dafür beste Voraussetzungen. Insbesondere bei langen, geschnittenen Schwüngen lässt er sich durch nichts aus der (Lauf)-Ruhe bringen und absorbiert Schläge und Unebenheiten mit der RoX-Technolgie hervorragend. Dabei überzeugt er aber auch - dank der Speedrocker Konstruktion - durch eine annehmbare Drehfreudigkeit bei Kurzschwüngen in steilen Pisten, auch wenn das mit Sicherheit nicht das liebste Terrain des A.M.P. Bolt ist. Gleiches gilt für Tiefschnee abseits der Pisten: Auch hier kann man mit dem Bolt bestehen, merkt aber eindeutig, dass man es mit einem Pistenski mit recht kleinem Radius (18 Meter bei 179cm) und sehr schmaler Taille (72mm) zu tun hat.

Fazit: Carving-Freunde aufgepasst, der K2 A.M.P. Bolt könnte für euren Weihnachtswunschzettel 2012 genau der richtige Ski sein - ein Highend-Gerät für sportliche Fahrer, die sich gerne auf den Kanten ins Tal befördern. Hohe Laufruhe, stabiles Handling, hohe Steuerungsqualität - ein super Ski für die breiten und platt gewalzten Speed-Carving-Pisten in den Skigebieten! Im Bereich Drehfreudigkeit und flexible Einsetzbarkeit macht der K2 einen ordentlichen Eindruck - das Urteil muss hier aber leider recht oberflächlich ausfallen, da die Testbedingungen nicht optimal waren.

Der K2 Bolt wird ab Herbst 2012 erhätlich sein und mit der unverbindlichen Preisempfehlung von 849 Euro an die Geschäfte geliefert.

Features des K2 Bolt

Abmessungen (mm): 125/72/99
Längen (cm): 172, 179, 186; Radius: 18m@179
Profil: Speed Rocker
Konstruktion: RoX Technologie, Metall Laminat, Tanne Kern, Carbon Web, MOD, MOD Monic
Bindungssystem: K2 / Marker MX 14.0
Preis (UVP): 849 Euro