Die Sicherheitsforschung des Deutschen Alpenvereins DAV hat im Februar 2012 die aktuellen LVS-Geräte genau unter die Lupe genommen und bewertet. Wir zeigen euch die Ergebnisse und die Produkte.

(Noch) kein perfektes Gerät

Zwischen 15 verschiedenen „Lawinenpiepsern“ kann man in den Bergsportgeschäften auswählen. Fünf davon sind diese Saison neu herausgekommen. Schwer, da noch einen Überblick zu behalten. Die DAV-Sicherheitsforschung hat alle LVS-Geräte getestet und verglichen. Positiv ist, dass bis auf zwei Ausnahmen alle Geräte brauchbar sind. Und das Fazit lautet: jedes Gerät ist nur so gut wie sein Anwender. Und: Das perfekte Gerät gibt es (noch) nicht.

Neu: Gute und einfache Geräte

Beim Test wurden auch die älteren Geräte neu bewertet, da Software-Updates vorlagen und auch die Testkriterien neu formuliert wurden. In diesem Winter ist von vielen Herstellern eine „abgespeckte“ Version des „Top-Geräts“ im mittleren Preissegment erschienen. Damit wird vielen Wintersportlern sicher ein Gefallen getan. Denn die neuen Geräte sind von der Menüführung übersichtlicher und weniger komplex. Noch nicht mit im Test ist das Ortovox Zoom, das bei der ISPO 2012 neu vorgestellt wurde - auch hier handelt es sich um ein abgespecktes Top-Gerät mit leichter Bedienbarkeit.

Testkriterien:

Ungeachtet der verschiedenen technischen Ansätze (Antennenanzahl und Datenauswertung), hat die DAV Sicherheitsforschung alle handelsüblichen LVS-Geräte anhand praxisrelevanter Kriterien bewertet. Dabei wurden die LVS-Geräte entsprechend den IKAR Suchphasen (Signalsuche, Grobsuche, Feinsuche) und dem zusätzlichen Merkmal „Mehr-Personen-Verschüttung“ getestet. Die Punktortung, also das Sondieren nach der Feinsuche wurde ausgeklammert, da diese Suchphase nicht das LVS Gerät betrifft. Die Gewichtung der einzelnen Testkriterien ist ein wichtiger Faktor, der beim Vergleich berücksichtigt werden sollte. In der Übersichtstabelle sind den einzelnen Kriterien drei Prioritäten von (hoch) über (mittel) bis (untergeordnet) zugeordnet. Vorweg: Jedes LVS-Gerät hat Vor- und Nachteile und kann nur so gut sein, wie sein Anwender. Das perfekte Gerät gibt es noch nicht!

Die Neuerungen:

Arva stellt gleich zwei neue Geräte vor: Das „Link“ im High-Endbereich, sowie das günstigere „Axis“. Die Firma Ortovox erweitert ihre Produktpalette um ein weiteres Gerät: Das „S1+“ ist das neue Topgerät aus Taufkirchen. Auch aus der Schweiz werden Neuigkeiten gemeldet, der kleine Bruder des Mammut „Pulse“ nennt sich „Element“. Das „Vector“ von Pieps ist weiterhin nicht erhältlich. Dafür hat Pieps zum „DSP“ mit dem „DSP-Tour“ ebenfalls eine abgespeckte Version herausgebracht. Für einige Geräte sind neue Updates erhältlich, darunter das Mammut „Pulse“ und das „3+“ sowie das „S1“ von Ortovox.

In der mittleren Spalten haben wir alle LVS-Geräte, die der Deutsche Alpenverein getestet hat, aufgelistet. Klickt euch durch und erfahrt mehr über die Geräte!

Hier geht es zum kompletten LVS-Test 2012