© Francis BOMPARD/AGENCE ZOOM
Am Donnerstag fand das zweite Training zur Abfahrt am Samstag auf der neuen Piste in Sotschi (RU) statt. Dies musste allerdings nach 36 Läufern wegen Nebels abgebrochen werden.

Reichelt wieder Schnellster

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag erneut der Österreicher Hannes Reichelt in Front, der allerdings erneut einen Torfehler beging. In 2:15.17 Minuten lag Reichelt klar vor Christof Innerhofer (+ 1,09 Sekunden) und Johan Clarey (+ 1,10 Sekunden). Vierter war Bode Miller aus den USA. Favorit Didier Cuche beendete den zweiten Testlauf auf der Olympia-Piste von 2014 auf dem 12. Platz und hatte 1,90 Sekunden Rückstand auf Reichelt.

Keppler verletzt nicht am Start, Sander im Pech

Stephan Keppler aus Deutschland musste auf einen Start am Donnerstag verzichten. Der 29-Jährige hatte sich tags zuvor bei der ersten Fahrt erneut am rechten Knie verletzt. Der beste deutsche Abfahrer hat seit einigen Wochen Probleme an der Patellasehne. Keppler hofft aber, beim Rennen am Samstag antreten zu können. Andreas Sander wäre mit der Startnummer 39 an der Reihe gewesen und musste nach langer Wartezeit dann den Abbruch mitverfolgen. Die Rennleitung gestattete allerdings den hinteren Startnummern wie Sander, den unteren Teil der Strecke als Besichtigungsfahrt zu nutzen.

Erste Kugel wird am Sonntag vergeben

Nach dem Abschlusstraining am Freitag steht am Samstag die Abfahrtspremiere in Sotschi an. Am Sonntag bestreiten die alpinen Herren noch die letzte Super-Kombination der Saison, bei der also die erste Kristallkugel des Winters vergeben wird.

Skiinfo berichtet im Liveticker über den Ausgang der Rennen. Vorab könnt ihr in unserem Weltcup-Tippspiel euer Fachwissen beweisen und das Podium tippen.