Die neue Weltcupsaison der Synchro-Skifahrer begann so wie die alte endete - mit einem Sieg der Ramsauer Routiniers Hans-Peter Steiner und Horst Simonlehner. Die Weltmeister und Weltcupsieger des Vorjahres setzten sich in Lermoos vor dem Duo Walter/Jehle (AUT) und dem überraschend starken Mixed-Team Riesen/Rageth (SUI) durch.

Laufbestzeit im Finale

Steiner/Simonlehner dominierten das Rennen in Lermoos vom ersten bis zum letzten der insgesamt zwölf Läufe. In den beiden Finals gegen Walter/Jehle gelangen ihnen sogar die beiden schnellsten Laufzeiten des Tages. Eine Überraschung war der dritte Platz des Mixed-Teams André Riesen / Claudia Rageth - der erste Podestplatz eines Mixed-Teams in der Geschichte des Sports. Der Synchro Ski Weltcup erlebt am kommenden Freitag (3.2.2012) eine Premiere. Mit einem Rennen auf der Hohen-Wand-Wiese macht er erstmals vor den Toren Wiens Station.

Finale am 10. März am Rittisberg in Ramsau am Dachstein

Bereits zum dritten Mal findet das Synchro-Ski-Weltcupfinale am 10. März 2012 in Ramsau am Dachstein statt. Bei den Akteuren ist das Rennen am Rittisberg äußerst beliebt und die steil Piste verlangt von den Sportlern vollste Konzentration. Im letzten Jahr verwandelten beim Night Race rund 3.000 Besucher das Zielstadion in einen richtigen Hexenkessel. 2012 soll die Zahl bei freiem Eintritt noch erhöht werden.