© Francis BOMPARD/AGENCE ZOOM
Der Weltcup feiert in diesen Tagen mal wieder eine Premiere: Zum ersten Mal sind die alpinen Stars in Sotschi zu Gast und testen dort die Olympia-Piste für 2014. Zwei Rennen, eine Abfahrt und die letzte Super-Kombination der Saison, stehen dort auf dem Programm. Eine Woche später werden auch die Damen in Sotschi antreten und das gleiche Programm absolvieren. Die Strecke in Russland wurde von Bernhard Russi entworfen und gilt als sehr selektiv. Der Start der Herrenabfahrt ist auf 2045 Meter und das Ziel ist auf 970 Meter.

Reichelt vorne, Sander bester Deutscher

Beim ersten Training war Hannes Reichelt in 2:12.91 Minuten der Schnellste. Allerdings beging er auch zwei Torfehler. Direkt hinter dem Österreicher war auf der knapp 3,5 Kilometer langen Strecke der Schweizer Didier Cuche mit 0,25 Sekunden Rückstand. Den dritten Platz belegte beim ersten Abtasten der Kanadier Benjamin Thomsen (+ 0,69), der schon in Chamonix mit einer Top-Platzierung auf sich aufmerksam machen konnte. Der Sieger von Chamonix, Klaus Kröll, belegte den 12. Platz, während Beat Feuz auf Rang 24 kam. Bester Deutscher Fahrer am Mittwoch war Andreas Sander (+ 2,57 Sekunden) auf dem 20. Platz. Stephan Keppler war nicht unter den ersten 30 zu finden. Tobias Stechert wird nicht in Sotschi fahren. Er hat nach wie vor Probleme mit seinem lädierten Knie und hat sich in medizinische und physiotherapeutische Behandlung begeben.

Hirscher nicht in Sotschi

Einer, der nicht beim Olympia-Test mitmacht, ist Marcel Hirscher. Der Österreicher liegt im Gesamtweltcup aussichtsreich auf dem zweiten Platz und hat nur etwas mehr als 100 Punkte weniger als Ivica Kostelic auf dem Konto. Hirscher absolviert derweil Super-G-Tests auf der Reiteralm und wird erst in Bansko wieder in den Weltcup zurückkehren. In Bulgarien werden jeweils ein Riesenslalom und ein Slalom gefahren und dort möchte Hirscher wieder angreifen.