Rekordverdächtige Minustemperaturen begleiteten das Billabong Air & Style Innsbruck-Tirol am 4. Februar 2012, der Stimmung unter den 12.500 Fans und den Snowboardern taten diese jedoch keinen Abbruch. Peetu Piiroinen aus Finnland siegte vor Seppe Smits (BEL) und Niklas Mattsson (SWE).

Knapper Sieg für Piiroinen

Mit einem Backside 1260 Mute Grab (91,70 Punkte) bezwang Piiroinen die Konkurrenten Seppe Smits (91,13) und den Qualifikanten Niklas Mattsson (89,53) im Finale der besten Vier. Seppe Smits erhält durch seinen zweiten Platz den Titel des TTR World Tour Big Air Champions 2012.

Stock und Morgan scheitern in Runde eins

Den zehnten Platz belegte der Österreicher Werner Stock, im Vorjahr erreichte er das Finale und Rang drei. Stock und der Deutsche Ethan Morgan (Platz elf) scheiterten bereits in Runde eins. Die weiteren Österreicher Clemens Schattschneider, Tom Klocker und Peter König waren in der Qualifikation ausgeschieden.

Wettbewerb unter besten Bedingungen

Die Rider steigerten sich im Laufe des Events zu Höchstleistungen und konnten im perfekt geshapten Kicker ihr gesamtes Repertoire zeigen. Das begeisterte Publikum erlebte im ausverkauften Bergiselstadions bereits ab dem ersten Run Sprünge auf höchstem Niveau. Motiviert von der vollen Unterstützung der Zuschauer zeigten die Rider immer spektakulärere und schwierigere Tricks. Die beiden Live-Acts Sido und Beatsteaks brachten die Fans ordentlich in Bewegung und vertrieben die Minusgrade aus den Gliedmaßen.

Andrew Hourmont, Gründer des Air & Style: „Die Snowboarder und die Fans haben eindrucksvoll dem Wetter getrotzt und wieder mal gezeigt, was ein echter Air & Style ist - Sport, Musik und Spaß, egal ob es 10 Grad plus oder 20 Grad minus hat. Und jedes Jahr aufs Neue packen die Fahrer noch stärkere Tricks auf unserem Kicker aus.“