Tessa Worley und Michaela Kirchgasser hießen die großen Siegerinnen in Kranjska Gora (SLO) 2012. Da in Maribor nicht genug Schnee lag, wurden die Rennen nach Kranjska Gora verlegt und die Damen bedankten sich mit zwei spannenden Wettbewerben. Für die deutschen Damen gab es Freud (Podestplatz für Rebensburg) und Leid (Ausfall von Höfl-Riesch) und auch Österreich musste eine Enttäuschung hinnehmen. Wir blicken auf die beiden technischen Wettbewerbe zurück und zeigen euch die besten Bilder.

Top

- Der Kurs: Schwerer Hang, sehr steil, eisig, anspruchsvoll - Die Damen kamen auf dem Männerhang trotzdem gut zurecht! Technisch gute und flinke Fahrerinnen waren an diesem Wochenende gerade im Riesenslalom im Vorteil. Dies schlug sich auch in den Ergebnissen nieder.
- Der Nachwuchs regiert: Die aggressiven und jungen Wilden Tessa Worley (22), Federica Brignone (21) und Viktoria Rebensburg (22) dominieren die Konkurrenz im Riesenslalom. Rebensburg führt demnach auch die Wertung in dieser Disziplin an.
- Lindsey Vonn: Rang vier im Riesenslalom (ihrer eigentlich schwächsten Disziplin), fast 300 Punkte Vorsprung im Gesamtweltcup und keine Schwäche in Sicht. Der US-Amerikanerin ist in diesem Jahr wohl nicht beizukommen, wenn sie so gut auch in ihren weniger starken Disziplinen weiterfährt.
- Michaela Kirchgasser: Da Seriensiegerin Marlies Schild (siehe Flop) nach fünf Siegen ausfiel, musste jemand anderes in die Bresche springen und Michaela Kirchgasser tat genau dies. Sie hatte ihre Nerven im Griff und holte sich ihren zweiten Weltcupsieg. Glückwunsch zu der starken und konstanten Leistung.
- Tina Maze: Wieder zwei Plätze in den Top 5 und damit auch in den technischen weiterhin in der absoluten Weltspitze. Die Slowenin hat sich auch vom bizarren Streit um ihre Unterwäsche nicht abbringen lassen und ist so die wohl einzige halbwegs ernstzunehmende Konkurrentin für Lindsey Vonn im Gesamtweltcup, auch wenn der Vorsprung der US-Amerikanerin gewaltig ist.


Flop:

- Elisabeth Görgl: Immer bitter - Lizzy Görgl dominiert den ersten Lauf im Riesenslalom mit einer famosen Fahrt im Mittelteil - im zweiten Lauf scheidet sie nach einem Fahrfehler aus. Es sieht danach aus, als ob Görgl auch in diesem Jahr ohne kleine oder gar die große Kristallkugel bleiben wird.
- Schweizer Damen: Die Eidgenössinnen waren in Kranjska Gora unter Fernerliefen. Fabienne Suter war im Riesenslalom nur auf Rang 21, Lara Gut schied aus. Im Slalom kam nur Wendy Holdener als 20. in die Wertung. Zum Vergleich: Die deutschen Damen platzierten vier Frauen unter den Top15 im Riesenslalom.
- DSV-Damen Slalom: Von der ehemals besten Slalom-Mannschaft der Welt war in Slowenien nicht viel zu sehen. Christina Geiger war als beste Deutsche auf Rang acht zu finden. Maria Höfl-Riesch schied gar aus und kam dementsprechend nicht weiter nach vorne im Slalom-Weltcup. Dort ist sie als Siebte immer noch beste Deutsche, aber das ist sicher nicht der Anspruch von Höfl-Riesch.
- Marlies Schild: Ja, sie kann doch noch ausscheiden. Schild gewann die ersten fünf Slalomrennen der Saison und schien fast unschlagbar. Doch in Kranjska Gora erwischte es die Österreicherin schon nach zehn Fahrsekunden im ersten Durchgang und damit war die Serie gerissen. Nur gut, dass eine Teamkollegin einsprang (siehe Top). Dennoch führt Schild natürlich die Slalomwertung weiter souverän an.

Formcheck in Kranjska Gora:
Im Riesenslalom gingen die jungen Wilden voran. Viktoria Rebensburg hat ihr kleines Formtief in den schnellen Disziplinen gut verarbeitet und stürmte mit einem starken zweiten Lauf auf das Podest. Dorthin gelangten auch Tessa Worley und Federica Brignone mit technisch guten Leistungen. Dahinter reihten sich gleich die beiden derzeit besten Allrounderinnen mit Lindsey Vonn und Tina Maze ein. Beide sollten auch in der kommenden Woche in St. Moritz vorne zu finden sein. Einen guten Riesenslalom fuhr auch Maria Höfl-Riesch als Sechste sowie Veronique Hronek, die 15. wurde.
Der Slalom begann gleich mit einem Paukenschlag. Marlies Schild und Maria Höfl-Riesch schieden an derselben Stelle aus und so war Platz für neue Siegerinnen. Dies nutzte Michaela Kirchgasser und fuhr zu ihrem zweiten Weltcupsieg. Auch Tanja Poutiainen und Veronika Zuzulova durften sich über Podestplatzierungen freuen. Stark auch Kathrin Zettel und Nicole Hosp, die beide im Finale aufzeigten und in den Top Ten waren. Lena Dürr verspielte im Finale eine deutlich bessere Platzierung und Christina Geiger nutzte die Chance und wurde beste Deutsche an diesem Tag.

Alle Bilder aus Kranjska Gora

Schaut euch die Bilder noch einmal an - hier ist unsere Bildergalerie zum Weltcup in Kranjska Gora.