Dank riesigem Einsatz der Shapercrew und der Helfer konnte die Big Air-Anlage am Bolgen Jakobshorn für den Freitagabend bereitgestellt werden. Die eingeladenen Fahrer traten im Semi-Final gegen die Qualifikanten an. Der Norweger Stale Sandbech gewann im Schneegestöber vor Mark McMorris (CAN) und Antoine Truchon (CAN). Die Schweizer verpassten leider den Einzug ins Finale der Top 16.

Schneefall fordert die Shaper

Der ganze Freitag war geprägt von starkem Schneefall. Die Shapercrew und die Helfer mussten nicht nur den in der Nacht gefallenen halben Meter Neuschnee beseitigen, sondern auch permanent die Sprunganlage vor dem frischen Weiss befreien. Die meisten Snowboarder hatten dennoch einen riesigen Smile im Gesicht, denn das Jakobshorn bot am Vormittag traumhafte Bedingungen zum Tiefschneefahren.

Hitsch Haller verpasst den Finaleinzug

Die 30 Herren aus der Qualifikation starteten um 18 Uhr mit den 16 eingeladenen Fahrern im Halbfinal. Alle Fahrer hatten zwei Runs, der bessere wurde gewertet. Beide gesetzten Schweizer Fahrer Pat Burgener (Lausanne) und Hitsch Haller (Zernez) hatten kein Glück. Burgener stürzte zweimal, Haller landete zwar den Frontside 1080 Mute Grab perfekt, patzte aber beim Gap Backside Lipslide auf dem Rail. Was ihm den unglücklichen 17. Platz bescherte. «Die Bedingungen waren heute sehr schwierig, leider hab ich den Railtrick verhängt», gibt Haller zu Protokoll. Max Buri (Grindelwald), Lucas Baume (Le Brassus) und Markus Mathis (Bern) konnten alle ihre Leistungen aus der Qualifikation nicht abrufen und schieden klar aus. Die Qualifikation der Damen wurde auf Grund des starken Schneefalls gestrichen. Die Qualifahrerinnen starten daher am Samstag gemeinsam mit den eingeladenen im Halbfinal.



Sandbech Top - Toutant Flop

Die Schweizer sind dabei aber in guter Gesellschaft. Titelverteidiger Sebastien Toutant (CAN) erwischte keinen guten Tag und schied auf Platz 22 ebenfalls aus. Scheinbar unbeeindruckt vom Wetter zeigte der Norweger Stale Sandbech im ersten Run einen perfekten Frontside 1080 Nosebone und einen Frontside Lipslide 270 out am Rail und gewann damit vor Mark McMorris (USA) und Antoine Truchon (CAN).