© Chamonix
Zurzeit bestimmen Sturmtiefs die Wetterlage in Europa. Die viel zu milden Temperaturen für diese Jahreszeit sorgen leider auch für jede Menge Schneeschmelze in den Skigebieten. So bleiben viele Lifte in dieser Woche entweder wegen zu geringer Schneehöhe oder wegen zu stürmischer Böen geschlossen. In höher gelegenen Gebieten finden sich allerdings immer noch gute Skibedingungen. Hier erfahrt ihr auf welchen Pisten der Skibetrieb läuft.

Deutschland: Mehr Regen als Schnee


Das warme und regnerische Wetter hat dem Schnee in den deutschen Skigebieten schwer zugesetzt. Im Sauerland und auf der Schwäbischen Alb ist derzeit nicht an Skifahren zu denken. In Winterberg bleiben die Lifte ebenso geschlossen, wie im Fichtelgebirge. Am Ochsenkopf im Fichtelgebirge ist derzeit kein Skifahren möglich. Der Liftbetrieb wurde eingestellt, die Seilschwebebahn wegen Sturmböen gesperrt. Auch die Loipen weisen immer mehr schneefreie Stellen auf, so dass die Nutzung nicht empfohlen werden kann. Die Temperaturen sind am Mittwoch wieder leicht gefallen und die Betreiber hoffen auf den vorhergesagten Schneefall in den nächsten Tagen.

In Oberstaufen im Allgäu ist die Hochgratbahn geschlossen. Die Pisten können hier nicht befahren werden. Anders sieht es in Oberstdorf aus. Das Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand hat fast alle Lifte und Pisten in Betrieb. Ebenso läuft der Betrieb am Nebelhorn. Einschränkungen könnten in den nächsten Tagen auf Grund der starken Windböen entstehen. Am Wochenende (06.-08.01.) werden in Oberstdorf durch den Weltcup in der Nordischen Kombination nicht alle Loipen zur Verfügung stehen.

Auf der Zugspitze und in Garmisch Partenkirchen sind alle Anlagen in Betrieb. Auf der Zugspitze wird derzeit eine Schneehöhe von 260 cm angegeben. Im Skigebiet Garmisch Classic sind es 35 cm. In den nächsten Tagen ist immer wieder mit leichten Schneefällen oberhalb von 800 Höhenmetern zu rechnen.



Österreich: Gute Schneehöhen in stürmischen Tagen


In Ischgl herrschen beste Skibedingungen. 39 Anlagen und 192 Pistenkilometer sind für Skifahrer und Snowboarder geöffnet. Das Skigebiet Sölden verfügt über eine aktuelle Schneehöhe von 182 cm. Die Talabfahrten 7-10 und 22 sind geöffnet. Bei minus 7 Grad wird der Schnee hier mit Sicherheit nicht so schnell wegschmelzen. Auch im Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl werden beste Skibedingungen angegeben. Alle Lifte sind geöffnet, die Schneehöhe beträgt 185 cm. Am Montag den 2. Januar kamen noch einmal 10 cm Neuschnee hinzu.

In Kitzbühel sind 42 von 53 Liftanlagen geöffnet. Vereinzelte Pisten wie Brunn, Fleck und Hornköpfle sind gesperrt, ansonsten stehen knapp 150 Pistenkilometer für jede Menge Skispaß zur Verfügung. Vom 10. bis 15. Januar findet hier übrigens der Snow Polo World Cup statt. In Nassfeld Hermagor wurden am Dienstagmorgen 40cm Neuschnee gemeldet. Die Schneehöhe beträgt nun 90 cm. Alle Pisten sind geöffnet. Gute Schneefälle gab es auch in Silvretta Montafon hier kommen 20 cm zum Wochenbeginn hinzu. In Gargellen waren es immerhin 15cm Neuschnee. Am meisten Schnee gibt es immer noch im Skigebiet St. Anton am Arlberg mit 305 cm Schnee.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage fielen in Silvretta Montafon 95cm Schnee, im Zillertal 85cm in St. Anton 78cm und Serfaus Fiss Ladis 65 cm. Hohe Lawinengefahr wird für Berwang, Pitztaler Gletscher und Rifflsee angegeben.

Schweiz: Schlechtes Wetter auf dem Gletscher


In Davos gibt es mit 179 cm Schnee am Berg beste Skibedingungen. Aktuell sind einige Anlagen wegen des starken Schneesturms allerdings kurzzeitig geschlossen. Innerhalb der letzten Woche wurden bis zu einem Meter Neuschnee in einigen Skigebieten gemessen. Gute Schneefälle erhielten Laax, Andermatt und Gstaad. In den Skigebieten Lötschental, Engelberg, Saas Fee und Gstaad liegt derzeit eine Schneehöhe von über drei Metern. Es wird neuer Schnee in den nächsten Tagen erwartet. Zunächst wird es noch einmal sehr stürmisch, die Schneegrenze fällt auf 600 Metern.

In Gstaad im Skigebiet Glacier 3000 sind derzeit die Pisten geschlossen. Hier mussten schon zum Jahresende alle Anlagen wegen schlechten Wetters und Lawinengefahr geschlossen werden. Auch die Passtraße Les Diablerets - Col du Pillon war gesperrt. Der Betrieb auf dem Gletscher muss seither häufiger als normal eingestellt werden. Dies gilt auch für den heutigen Mittwoch und den morgigen Donnerstag (5. Januar). Die starken Sturmböen lassen derzeit keinen gefahrlosen Pistenbetrieb zu. Die Schneeverhältnisse sind mit einer Schneehöhe von 320 cm ansonsten sehr gut.

Die Betreiber bleiben optimistisch für die weitere Saison: "Die Skipisten auf dem Gletscher, am Martisberg und die 7 km lange Oldenpiste wurden vorbereitet, soweit dies möglich war. Sobald es die Wetterverhältnisse erlauben, werden erste Anlagen ihren Betrieb (wieder) aufnehmen", heißt es aus der Marketingabteilung des Skigebietes.

Frankreich: Schneelevel von Februar bereits erreicht


Die letzte Woche im Jahr 2011 war gekennzeichnet von heftigen Schneefällen in den französischen Alpen. Innerhalb von sieben Tagen fielen 111cm frischen Schnee beispielsweise in La Plagne, 1oo cm waren es in Les Carroz. Die Schneefälle setzen sich am heutigen Mtitwoch (4. Januar) fort mit 20 cm Neuschnee in vielen Gebieten, darunter auch Avoriaz und Val d´Isere.

Die Schneehöhen erreichen auf den Gipfeln allmählich das Level, das sonst erst Mitte Februar erreicht wird mit 350 cm in Chamonix, 300 cm in La Rosiere und 280 cm an der Bergstation in La Clusaz. Die starken Schneefälle führten zeitweise dazu, dass Pisten und Passstraßen geschlossen werden mussten. Die guten Schneeneuigkeiten wurden durch den heftigen Temperaturanstieg gestoppt. Sonntag und Montag kamen sogar einige Regentropfen vom Himmel.

Die wärmeren Temperaturen führen jedoch nicht zu verschlechterten Skibedingungen. Nur in niedrigeren Höhenlagen kann es vereinzelt zu Problemen kommen. So wird es in Les Vosges langsam kritisch mit nur 40 cm Schnee auf der Höhe und 15 cm im Tal. Für das Ende der Woche werden neue Schneefälle in den nördlichen Alpen vorhergesagt. Regnen kann es vor allem im Jura, dem Zentral Massiv und den Vogesen.

Italien: Gute Skibedingungen auf den Pisten


Die Pisten der italienischen Skigebiete sind in gutem Zustand. Bis zu 70 cm Schnee fielen innerhalb der letzten Woche in zahlreichen Skigebieten. In Courmayeur waren es innerhalb der vergangenen sieben Tage 50 cm Neuschnee. Am heutigen Mittwoch wurden Schneefälle zwischen 20 cm und 25 cm aus Skigebieten in den Dolomiten, Alta Badia und Brixen gemeldet. Schon die zweite Nacht in Folge schneite es auf einer Höhe oberhalb von 900 Metern.

Hier findet ihr alle aktuellen Schneehöhen
Hier geht´s zu den Powderalarms