© Deprez Photos
Mikaela Shiffrin ist das wohl größte Talent im Skirennsport aus den USA. Im Alter von nur 16 Jahren schaffte sie in der Saison 2011/2012 den internationalen Durchbruch, als sie im Slalom auf ein Weltcup-Podest fuhr.

Keine Lust auf Freeskiing

Shiffrin fing bereits mit drei Jahren mit dem Skilaufen an. In Vail zog es sie allerdings ausschließlich zwischen die Torstangen, Freeskiing mochte sie einfach nicht. Kein Wunder, dass es Shiffrin schnell zum alpinen Rennsport hinzog. Bei Jugendrennen gab es früh Erfolge, auch beim internationalen Topolino. Dabei wollte es Shiffrin aber nicht belassen.

Tennis, Fußball und Komödien

Shiffrin ist Sportlerin durch und durch - privat spielt sie gern Tennis und auch Fußball. Bei Filmen steht die Amerikanerin auf romantische Komödien - Horrorfilme kann sie hingegen gar nicht leiden.

Erste Nor-Am Saison - sehr erfolgreich

Shiffrin durfte mit 15 erste FIS-Rennen bestreiten und stieg wenig später in den Nor-Am Cup ein, das amerikanische Pendant zum Europacup. Und dort rieben sich einige verwundert die Augen, als das US-Girl schon wenig später in einer Super-Kombination den ersten Sieg vorweisen konnte. Es folgten Erfolge in Slalom und Riesenslalom, sowie ein Podiumsplatz im Super-G. Shiffrin deutete früh ihr Potential als Allrounderin an. In der Nor-Am Gesamtwertung wurde sie auf Anhieb Dritte - die Slalomwertung gewann Shiffrin sogar.

Einen Schritt weiter

Noch in der Saison 2010/2011 durfte die Amerikanerin erstmals zur Junioren-Weltmeisterschaft und sicherte sich mit Erkältung immerhin Slalom-Bronze. Im gleichen Winter gab es ein Weltcup-Debüt, dass aber noch nicht vom Finaleinzug gekrönt wurde. Wenige Monate später war es dann soweit: In Aspen raste die Amerikanerin auf Platz acht vor, wenig später in Lienz jubelte Mikaela Shiffrin bereits als Drittplatzierte vom Stockerl - mit gerade einmal 16 Jahren.

Steckbrief:

Geboren: 13. März 1995
Nation: USA
Heimatverein: Burke Mountain Academy
Größe: 173cm