Die Freeride World Tour wurde 2008 gegründet und gilt bei Sportlern, Wintersportindustrie und Medien nach vier erfolgreichen Jahren als wichtigste Wettkampfserie im Freeriden. Auch 2012 werden die weltbesten Freerider - Männer und Frauen, Skifahrer und Snowboarder - auf ihrer Jagd nach dem Weltmeistertitel wieder in einigen der legendärsten Skigebieten der Welt zu Gast sein. Die Freeride World Tour wird durch die Freeride World Qualifier-Events in aller Welt ergänzt, bei denen die gleichen Voraussetzungen bei Sicherheit, Wettkampfformat und Judging-Kriterien gelten.

Europäischer Start in Chamonix

Der erste europäische Tourstopp der Swatch Freeride World Tour 2012 (FWT) rückt näher und näher. Von 21. bis 27. Januar 2012 wird die FWT wieder im berühmten französischen Urlaubsort Chamonix (www.chamonix.com) zu Gast sein, der vor der wunderschönen Kulisse des Mont Blanc liegt und oft als Mekka des Freeridens bezeichnet wird.



Teilnehmer mit großen Ambitionen

Einer der Teilnehmer ist Ludovic Guillot-Diat (FRA), der die Kategorie Snowboard der FWQ 2011 und damit sein Ticket für die FWT 2012 gewonnen hat. Er war viele Jahre im französischen Boardercross-Team am Start und freut sich nun auf seine erste Saison auf der Tour: "Ich bin glücklich, in diesem Jahr zu den Dutzend Fahrern gehören zu dürfen, die um den Titel kämpfen werden. Mein Hauptziel für diese Saison ist es, ein Höchstmaß an Erfahrung zu sammeln. Daher werde ich gleichzeitig bei den FWQs und bei der FWT starten, um so viel wie möglich zu lernen. Das Programm wird intensiv sein. Es wäre für mich eine sehr gute Saison, wenn ich einmal bei einem FWT-Stopp unter den Top 3 landen und einen FWQ gewinnen könnte. Mein langfristiges Ziel ist es, eines Tages Freeride World Champion zu werden. Die Teilnahme an der Freeride World Tour war für mich bis zum letzten Jahr ein Kindheitstraum; jetzt bin ich ein großer Junge, der seinen Traum erfüllen wird! "

Kevin Guri (FRA) hat 2011 die FWQs der Skifahrer gewonnen. Er kommt vom Freestyle und wird mit nur 22 Jahren der jüngste Teilnehmer der Tour sein: "Ich werde einen sehr intensiven Winter mit vielen Wettbewerben und auch einigen Film-Shootings haben. Ich freue mich auf den Start bei der Freeride World Tour mit vielen sehr bekannten Fahrern. Ich hoffe, dass ich viel von ihnen lernen, aber auch eine neue und junge Freeride-Vision mit Freestyle-Tricks einbringen kann."



Auf der Seite der Frauen begrüßt die Tour beim Ski-Wettbewerb das Comeback von Lorraine Huber. Die Österreicherin war 2011 nicht am Start und fühlt sich nun nach langer Verletzungspause bereit für die neue Saison: "Die Teilnahme an der Freeride World Tour war meine wichtigste Motivation, um meinen Körper dieses Jahr wieder in Form zu bringen. Es war sehr hart nach einer chronischen Krankheit und einer langwierigen Knieverletzung, aber ich fühle mich stärker denn je. Ich habe seit 2010 nicht mehr teilgenommen und möchte mich daher selbst nicht unter Siegesdruck setzen. Darum ist es mein Hauptziel, konsequent Ski zu fahren und es zu genießen."